gb

Neuzugang bei den "Königlichen"

Dresden. Dresden Monarchs heißen neuen Widereceiver willkommen / Jordan Bouah ersetzt verletzten Martin Emos

Am Samstag, 10. August, Kickoff 18 Uhr, treffen die Dresden Monarchs auswärts in Braunschweig auf die NewYorker Lions. Dann wird auch Dresdens jüngster Neuzugang seine ersten Spielminuten absolvieren.

Mit Jordan Bouah ist ein sehr guter italienischer Widereceiver in Dresden angekommen. Der 24-jährige Italiener wird bereits in der kommenden Partie Martin Emos ersetzen. Der Belgier verletzte sich im Spiel gegen Düsseldorf schwer an seiner Schulter. Aller Voraussicht nach wird Emos daher in dieser Spielzeit nicht mehr ins GFL-Geschehen eingreifen können.

"Die Verletzung von Martin Emos ist äußerst bitter. In erster Linie für Martin selbst, aber auch für uns als Team. Martin hat in dieser Saison hervorragende Leistung gezeigt und war eine unserer verlässlichsten Anspielstationen. Dafür danken wir ihm. Entsprechend mussten wir nun reagieren. Jordan ist demnach ein 1:1-Wechsel und wird, so hoffen wir, die tollen Leistungen von Martin nahtlos fortsetzen", erklärt Ulrich Däuber, Cheftrainer der Dresden Monarchs.

Jordan Bouah spielt seit gerade einmal vier Jahren Football. Der passionierte Basketballer ist seither weit gekommen. Nach Einsätzen für die Gladiatori Roma absolvierte er ab 2017 zwei Collegejahre in den USA. Hier, im Saddleback College in Kalifornien, machte Jordan einen riesigen Leistungssprung, konnte selbst Teams der Canadian Football League (CFL), der zweitbesten Profiliga der Welt, für sich begeistern. Im Rahmen der aktuell auch in Deutschland stark vorangetriebenen Kooperation mit der CFL wurde der 24-Jährige von den Ottawa Redblacks (CFL-Team) gedraftet, allerdings für die Saison nicht weiter verpflichtet.

Die Dresden Monarchs sind nun Jordans Möglichkeit, sich und seine Qualitäten in Europas stärkster Footballliga, der German Football League (GFL), unter Beweis zu stellen. "Wir heißen Jordan Bouah herzlich in der Monarchs-Familie willkommen", so Däuber abschließend. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

»ehrensache.jetzt – nachtaktiv«

Dresden. Eine produktive Nachtaktion, die Dresdner Vereinen und Initiativen zugutekommen soll, wird es am 16. September von 17 bis  1 Uhr geben. Acht kreative Stunden für die gute Sache nennt sich die Aktion namens »ehrensache. jetzt – nachtaktiv«. Was steckt dahinter? Werbeagenturen und Freiberufler*innen aus der Kreativbranche stellen am 16. Sepmber ihre Dienste unentgeltlich zur Verfügung: Mit Vereinen und Initiativen zusammen werden sie Produkte für deren Öffentlichkeitsarbeit gestalten, die für den Erfolg gemeinnütziger Projekte eine große Bedeutung hat, für die aber oft zu wenig Zeit, Kraft oder Geld vorhanden ist. Insgesamt vier Teams werden über Nacht an unterschiedlichen Aufgaben arbeiten und ihre Ergebnisse um Mitternacht präsentieren.  Was soll entstehen? Entstehen können Logos, neue Flyer, Banner oder Plakate,  neue Social-Media-Auftritte, Fotos für die Website oder  Pressetexte. Auch die Planung eines Events ist möglich oder die Überarbeitung einer Vereinswebsite. In jedem Team wird ein fertiges Produkt entstehen, das die Organisation mit »nach Hause« nehmen kann und das ihr dabei helfen soll, ihre Botschaft in der Öffentlichkeit wirksam zu präsentieren. Interessierte Vereine bewerben sich bis 30. August der Bürgerstiftung Dresden unter www.ehrensache.jetzt/nachtaktivEine produktive Nachtaktion, die Dresdner Vereinen und Initiativen zugutekommen soll, wird es am 16. September von 17 bis  1 Uhr geben. Acht kreative Stunden für die gute Sache nennt sich die Aktion namens »ehrensache. jetzt – nachtaktiv«. Was…

weiterlesen

Mit Fürstin Lucie und Fürst Pückler

Cottbus. Jeweils am Sonntag führen »Fürstin Lucie« (Anne Schierack) und »Fürst Pückler« (Hans Anacker) bis Ende September durch die „Grünen Salons“ des Branitzer Parks. Bei ihren Erlebnisführungen erfährt man mehr über das exzentrische Leben von Fürst Pückler und seiner Frau Lucie, deren Lebensreise sich nicht nur im Schloss, sondern auch im Park widerspiegelt. Dort gestaltetet Fürst Pückler die direkte Umgebung des Schlosses nach englischem Vorbild als Pleasureground, der üppig und prachtvoll ausgestattet war. Wie die Räume im Schloss sollten die einzelnen Sondergärten innerhalb des Pleasureground als »Salons unter freiem Himmel« variieren. Nicht jeder durfte diesen Ort betreten und oft stand man am kleinen Zaun, um einen Blick auf den Besuch des Fürsten zu erhaschen. Was zog preußische Könige und selbst die Königin in diesen »Zauber-Park«? Wo konnte man hier Tennisspielen, das französische Mönche im Mittelalter erfunden haben und im 18. Jahrhundert nur noch dem Adel vorbehalten war? Wieso erinnert Pückler in Branitz an einen preußischen Staatskanzler, obwohl sein Herz sächsisch blieb? Diese Fragen und noch viel mehr erfährt man bei den Erlebnisführungen durch die Grünen Salons von »Schnucke« und »Lou«, wie Pückler und Lucie einander mit Kosenamen nannten. Die einstündigen Führungen finden jeweils um 11:30 Uhr statt. Treffpunkt ist an der Schlosskasse. Die Parkführung kostet 14 Euro pro Person, inklusive freiem Schlosseintritt. Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlt wird um Voranmeldung unter Tel. 0355/ 751 50 oder per E-Mail an service@pueckler-museum.de gebeten.Jeweils am Sonntag führen »Fürstin Lucie« (Anne Schierack) und »Fürst Pückler« (Hans Anacker) bis Ende September durch die „Grünen Salons“ des Branitzer Parks. Bei ihren Erlebnisführungen erfährt man mehr über das exzentrische Leben von Fürst Pückler…

weiterlesen