Carola Pönisch

Marktschwärmer: Bauernmarkt 3.0

Im Hinterhof der Görlitzer Straße 35 kann ab jetzt geschwärmt und gekauft werden. Hier im Freiraum- und Ateliergebäude »Club Kwang Lee« treffen jeden Dienstag 17.30 bis 19 Uhr Marktschwärmer aufeinander. Das sind regionale Produzenten, die genauso viel fair hergestellte Waren mitbringen, wie die Konsumenten zuvor per Internet bestellt haben.

Denn darum geht es beim Prinzip Marktschwärmer, das Fanny Schiel nach Dresden brachte: bäuerliche Erzeuger, Lebensmittel-Handwerker und kleine Manufakturen bringen aus einem Umkreis von nicht mehr als 25 Kilometern ihre Produkte eins zu eins an die Verbraucher, die ihren Einkauf zuvor online bestellt haben. Angeboten werden Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Brot, Honig, Käse und Molkereiprodukte sowie ausgewählte Feinkostwaren.

Die Idee der Online-Direktvermarktung entstand 2011 in Frankreich, in Deutschland gibt es Marktschwärmer (50) seit 2014. Wobei das Kunstwort die Ideen »Zusammenarbeit im Schwarm« und »Schwärmen für gute Lebensmittel« zusammenbringt.

Hier gibt's die drei Dresdner Marktschwärmereien:

Neustadt:  Club Kwang Lee Görlitzer Str. 35 (HH), Di.17.30-19 Uhr

Striesen: Montessorischule Glashütter Str. 10, Mi. 16-18 Uhr

Friedrichstadt: riesa efau, Do. 17-19 Uhr

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.