Carola Pönisch

Holiday on Ice-Academy sucht Nachwuchstalente

Dresden. Exklusives Academy Sommercamp mit Paarlauf-Olympiasiegern und Schirmherren Aljona Savchenko und Bruno Massot am 6. August in Köln +++ Bewerbung ab sofort bis zum 30. Juni möglich

 Vom 19. bis 23. Februar gastiert die älteste Eislaufshow der Welt wieder in Dresden. Und wie erstmals im Vorjahr kann wieder ein Einzelläufer oder ein Paar aus der Region in "Showtime" – so der Name der neuen Show – auf dem Eis stehen. Die jungen Talente treten zur Premierenvorstellung am 19. Februar mit einer selbst entwickelten, individuellen Kür und einer gemeinsamen Performance mit dem gesamten Ensemble im großen Finale auf.

Schirmherren der Nachwuchsinitiative sind die Paarlauf-Olympiasieger und Weltmeister Aljona Savchenko und Bruno Massot, die 2018 mit ihren spektakulären Performances selbst hunderttausende Fans bei Holiday on Ice begeisterten.

"Die Academy-Talente, mit denen wir bereits trainieren konnten, beeindruckten uns mit ihrem Können, Willen und Enthusiasmus. Es ist für uns eine logische Konsequenz und Herzensangelegenheit, die ACADEMY auszubauen und noch mehr Talenten die Chance auf ein intensives Training mit Bruno und mir zu ermöglichen", so Aljona Savchenko.

Sommercamp mit Olympiasiegern

Als erstes Highlight erwartet die zehn ausgewählten Talente die Teilnahme an einem exklusiven Academy Sommercamp am 6. August in Köln. Hier können sie die Olympiasieger persönlich kennenlernen, Aufwärm- und Motivationstipps erhalten, an ihren Sprüngen, Pirouetten und Spiralen feilen und das Auftreten auf der Showbühne vor großem Publikum üben. Trainiert werden sie von Bruno Massot, der aktuell Als erstes Highlight erwartet zehn ausgewählte Talente die Teilnahme an einem exklusiven ACADEMY Sommercamp am 6. August in Köln. Hier können sie die Olympiasieger persönlich kennenlernen, Aufwärm- und Motivationstipps erhalten, an ihren Sprüngen, Pirouetten und Spiralen feilen und das Auftreten auf der Showbühne vor großem Publikum üben.

Bewerbung

Ab sofort können sich Einzel- und Paarläufer im Alter von 6 bis 16 Jahren aus Dresden und Umgebung, die seit mindestens drei Jahren Eiskunstlaufen und Elemente wie Zweifach-Sprünge, Pirouetten und Spiralen beherrschen, für die Academa bewerben. Die Bewerbung ist noch bis zum 30. Juni per E-Mail an academy@holidayonice.com möglich, mit einem Video eines Kurzprogramms inkl. geforderter Elemente, Foto und einem kurzen Motivationsschreiben inkl. Angabe der Tourstadt, in der das Talent auftreten möchte (per Anhang in der Dateigröße von max. 4 MB oder per Downloadlink).

Weitere Informationen zur Bewerbung unter: https://holidayonice.com/de/de/academy/

Tickets und Infos zur Show: www.holidayonice.de

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eggerts SachsenWind: Kretschmers Blindheit?

Sachsen. In die Familie der Mecklenburger Herzöge heirateten über Generationen hinweg junge Damen aus der russischen Zarenfamilie ein. Aber nicht das ist es, was die Schweriner Landesregierung antreibt, trotz aller Sanktionen enge politische und vor allem wirtschaftliche Beziehungen zum Oblast Leningrad zu pflegen – und auch die Moskauer Regierung samt Präsident Putin nicht auszusparen. Großes Medienecho hat das bislang nicht ausgelöst. Daran gemessen erntete Sachsens Regierungschef jüngst einen Entrüstungs-Sturm, als er sich mit Putin traf, wirtschaftliche Probleme erörterte, ihn nach Sachsen einlud und davon sprach, »der Osten« habe eine eigene Sichtweise auf Russland. Die Frankfurter Allgemeine vermutete darob bei Michael Kretschmer geistige Verwirrung. Starker Tobak – obwohl (oder gerade weil!) Kretschmer völlig richtig liegt: Er entspricht der durchaus besonderen Gefühlslage vieler Sachsen gegenüber »den Russen« und wohl auch der besonderen wirtschaftlichen Interessenlage Sachsens. Und hoffentlich provoziert er damit endlich die (west-)bundesdeutsche Bereitschaft, wieder intensiv mit »Moskau« zu reden. Und nicht nur verdruckst Nordstream 2 gegen Widerstände aus den USA, Polen oder der Ukraine zu verteidigen. Ihr Hans EggertIn die Familie der Mecklenburger Herzöge heirateten über Generationen hinweg junge Damen aus der russischen Zarenfamilie ein. Aber nicht das ist es, was die Schweriner Landesregierung antreibt, trotz aller Sanktionen enge politische und vor allem…

weiterlesen