gb

"Giraffis" löcherten Dynamos mit Fragen

Dresden. Bei der allerersten Kinderpressekonferenz im letzten Jahr nahmen sich Patrick Möschl und Niklas Kreuzer Zeit für die dynamischen Kids, gestern Nachmittag (14. November) waren es Patrick Ebert und Baris Atik.

Einmal dort Platz nehmen, wo sonst nur die Journalisten sitzen dürfen und Dynamos Fußball-Profis mit Fragen löchern, diese Gelegenheit bekamen 24 Kids der "Giraffenbande". Etwas aufgeregt versammelten sich die "Giraffis" im Pressekonferenzraum des Rudolf-Harbig-Stadions.

Patrick Ebert und Baris Atik nahmen sich gemeinsam mit Dynamos Pressesprecher Henry Buschmann rund eine Stunde Zeit um Fragen zu beantworten, aber auch Foto- und Autogrammwünsche zu erfüllen.

Hier ein paar Auszüge aus der Pressekonferenz:

Die erste Frage an beide Profis war natürlich: Warum habt ihr 8:1 in Köln verloren? Baris und Patrick rechneten mit dieser Frage und Henry meinte: Ähm, nächste Frage bitte! Patrick Ebert: Super Frage. Wir versuchen gerade in Gesprächen herauszufinden woran es lag. Natürlich sind wir nicht nach Köln gefahren um dort zu verlieren, aber es ist nun passiert und wir werden versuchen es im nächsten Spiel besser zu machen.

Die Frage nach dem Lieblingsplatz in Dresden beantworten beide Spieler gleich: Das Stadion ist ihr Lieblingsplatz... wer hätte das gedacht.

Die dynamischen Kids hatten sich so einige knifflige Fragen ausgedacht:

Habt ihr noch andere Hobbys außer Fußball? Was ist euer Lieblingslied? Was ist euer Lieblingskartenspiel? Was ist euer Lieblingslied aus dem K-Block? Habt ihr auch mal die Nase voll von Fußball? Wer ist euer Lieblingsfreund?

Natürlich wurden Baris und Patrick auch nach ihren Vorbildern gefragt: Patrick's Vorbild ist David Beckham und das Vorbild von Baris, Ronaldinho.

Die Kids erfuhren aber auch, dass die besten Gegenspieler von Patrick Ebert, Cristiano Ronaldo und Lionel Messi waren. Baris Atik durfte bereits mit Kevin Kurányi Fußball gespielt.

Für die dynamischen Kids, aber auch die Fußball-Profis, war es ein toller Nachmittag mit ganz viel Spaß.

Am Ende der Pressekonferenz durften die Giraffis noch auf der Trainer- und Mannschaftsbank im Stadion Platz nehmen. 

Die Giraffenbande ist ein sozialpädagogisches Projekt der SGD, das 2016 ins Leben gerufen wurde und der WochenKurier unterstützt sie als Medienpartner.

Fotos: Büttner

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.