gb

Cristian Fiel beendet Ausbildung

Dresden. Während sich im Leben von Cristian Fiel Ende Februar dieses Jahres als Cheftrainer des Zweitliga-Teams der SGD ein neues Kapitel öffnete, schloss sich am Donnerstag, 28. März, in Köln für den 39-Jährigen ein anderes.

So endete der 65. Fußball-Lehrer-Lehrgang des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei einem Festakt in Köln, in dessen Rahmen allen Absolventen feierlich ihre Urkunden übergeben wurden.

„Fielo hat sich diesen Abschluss mit harter Arbeit, Leidenschaft und Ehrgeiz verdient. Der erfolgreiche Ausgang seiner Trainerausbildung freut mich sowohl aus Vereins- als auch aus persönlicher Sicht, weil die gemeinsame Karriereplanung als Trainer bis hierhin voll aufgegangen ist. Ich bin davon überzeugt, dass er einen erfolgreichen Weg als Trainer vor sich hat, weil er Wissen, Enthusiasmus, Kreativität, Begeisterungsfähigkeit und jede Menge Herz für diesen Beruf mitbringt", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Unter den diesjährigen Absolventen war neben „Fielo" auch Dynamos neuer Co-Trainer Patrick Mölzl, der zusammen mit dem Spanier den Fußball-Lehrer-Lehrgang absolvierte und ihm seit Februar in Diensten der SGD assistiert.

„Dass wir mit Patrick Mölzl als unseren neuen Co-Trainer einen zweiten Absolventen des Fußball-Lehrer-Lehrgangs in unseren Reihen wissen, freut mich umso mehr, denn von diesem Wissen werden unsere Spieler auch in Zukunft in der tagtäglichen Arbeit auf dem Trainingsplatz profitieren", so Minge.

Rund 10 Monate drückten Beide zusammen mit 22 weiteren Teilnehmern die Schulbank im nordrhein-westfälischen Hennef – mit Erfolg. Beide bestanden sowohl den Lehrgang als auch die entsprechenden Prüfungen des DFB und dürfen sich ab sofort ganz offiziell Fußball-Lehrer nennen.

Neben Fiel und Mölzl nahmen unter anderem auch Ex-Dynamo Marco Vorbeck sowie die drei ehemaligen deutschen Nationalspieler Daniel Bierofka, Andreas Hinkel und Patrick Helmes erfolgreich am Lehrgang teil.

Alle zusammen wurden gemeinsam mit den übrigen Absolventen am Donnerstagabend bei der offiziellen „Trainer-Gala 2019" unter anderem von DFB-Präsident Reinhard Grindel sowie Oliver Bierhoff, DFB-Direktor Nationalmannschaften und Akademie, im Hotel „Hyatt Regency Cologne" geehrt.

Ab Samstag, 30. März, steht dann Dynamos Trainergespann wieder gemeinsam auf dem Trainingsplatz und bereitet die Mannschaft in der finalen Phase der laufenden Trainingswoche auf das Sachsenderby am Montag im Erzgebirge vor. (pm) 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Kader-News: Filin kehrt zu Eislöwen zurück

Dresden. Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore. Am Ende erreichten die Blau-Weißen das Halbfinale. Seine Ausbildung genoss der jetzt 25-Jährige bei den Eisbären Berlin. Durch die damalige Kooperation zwischen den beiden Clubs konnte Filin für die Sachsen auflaufen und in Dresden Spielpraxis sammeln. In den letzten Jahren spielte der Linksschütze sowohl für DEL- als auch DEL2-Clubs. Seit der Saison 2018/2019 stand Filin in Straubing unter Vertrag und erhielt in seinem ersten Jahr bei den Tigers auch eine Förderlizenz für den Deggendorfer SC. Nun kehrt „Vlad“ wieder in seine alte Wirkungsstätte zurück und wird für die Eislöwen auf Torejagd gehen. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns, dass Vladislav sich für uns entschieden hat. Er kennt Dresden und bringt sehr viel Geschwindigkeit in die ersten beiden Reihen. Die Mannschaft bekommt durch Ihn viel Qualität dazu.“ Vladislav Filin: „Wenn ich an meine Zeit in Dresden zurückdenke, habe ich nur gute Erinnerungen an die Fans, den Club und die Stadt. Die Eislöwen waren meine erste Wahl in der DEL2, denn ich habe mich nicht nur direkt wohlgefühlt, sondern ich weiß auch, dass wir als Team hier etwas erreichen können. Meine Freude wieder das Eislöwen-Trikot zu tragen, ist sehr groß. Außerdem kann ich es kaum erwarten, bald wieder auf das Eis zu gehen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Vladislav Filin wird in der neuen Saison wieder das Eislöwen-Trikot mit der Nummer 47 tragen. Der Stürmer stand bereits in der Saison 2015/2016 für Dresden auf dem Eis und sorgte, unter anderem im Viertelfinale gegen Bremerhaven, für wichtige Tore.…

weiterlesen