rp

Chinesischer Pavillon wird eröffnet

Dresden. Der Chinesische Pavillon am Rand der Dresdner Heide ist ein Originalbauwerk und das einzige seiner Art in Deutschland.

In dieser Woche wird das einzigartige Gebäude feierlich für die Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Der sächsische Ministerpräsident ist Schirmherr des Wiederaufbaus und in dieser Woche zu Gast bei der Eröffnung.

„Seit 2007 sind fast eine Million Euro an privaten Spenden und staatlichen Fördermitteln in die Sanierung des Pavillons geflossen“, sagt Dr. Dieter Reinfried, Vorstand des Trägervereins. Etwa drei Viertel der Gebäudesubstanz sind fertig saniert. Mit Hilfe vieler Unterstützer, die Stiftungsbriefe im Wert von 300 bis 1.000 Euro erwarben, ist der jetzige Zustand erreicht wurden. Acht Jahre hat es dafür gedauert. Etwa 300.000 Euro fehlen laut Verein jetzt noch, um Restarbeiten am denkmalgeschützten Pavillon durchzuführen.

1911 wurde das Bauwerk im Rahmen der internationalen Hygieneausstellung errichtet und 1997 durch ein Feuer sowie später Vandalismus arg in Mitleidenschaft gezogen. Feuchtigkeit machte dem Mauerwerk zu schaffen.

Schon jetzt können private Personen oder Firmen den 130 Quadratmeter großen Raum für Veranstaltungen mieten. Dazu liegt von der Stadt eine Ausnahmegenehmigung vor, die zum Jahresende jedoch ausläuft. Denn für eine langfristige Betriebserlaubnis fehlen Eintragungen im Grundbuch und bauliche Voraussetzungen wie zum Beispiel bei der Zufahrt.

Wie es dauerhaft weiter geht, wird derzeit diskutiert. Die etwa 100 Vereinsmitglieder, unter ihnen auch chinesische Bürger, wollen später im Pavillon eigene Veranstaltungen und Vorträge durchführen, um unter anderem über die vielen partnerschaftlichen Beziehungen zu China zu informieren und diese weiter zu fördern. Auch eine gastronomische Nutzung des Pavillons ist im Gespräch, aber wohl noch etwas mehr als Zukunftsmusik.

Fotos: Pohl

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

BWclassics mit Jahrhundertweinen?

Dresden. Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im Internationalen Congress Center Dresden unter den 900 Weinen, Winzersekten und Edelbränden in diesem Jahr ganz besonders viele edle Tropfen anbieten können. Die Bandbreite der Rebsorten reicht von Gutedel, Riesling oder Müller-Thurgau über Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder und bis hin zu Lemberger, Spätburgunder und Trollinger. »Ganz groß im Kommen sind Rosé-Weine«, weiß Ulrich M. Breutner vom Weininstitut Württemberg. »Immer mehr Menschen schätzen den unkomplizierten Rosé als Essensbegleiter, denn er passt wunderbar zu Fisch, zu Fleisch und zu Käse.« Allein 114 roséfarbene Weine, Sekte, Secco, Schiller und Weißherbst von trocken bis edelsüß haben die Winzer im Gepäck. Ein Anziehungspunkt für junge Besucher ist der Gemeinschaftsstand von zehn Jungwinzern aus Baden und Württemberg, die unter den Dachmarken »Generation Pinot« bzw. »WeinImPuls« zusammenarbeiten. Wer besonders neugierig auf die Messe ist: Alle Aussteller und den Degustationskatalog gibt es bereits unter www.bwclassics.de Außerdem kann man hier die Weine in einer Online-Datenbank nach Rebsorte, Region und weiteren Kriterien sortieren und seinen »Fahrplan« für die Messe erstellen. Begleitend zur Messe finden an beiden Tagen jeweils 13, 14.30 und 16 Uhr kostenlose Lernweinproben statt. Die Weinhoheiten aus Baden, Württemberg und Sachsen (als Gastland mit vier Weingütern vertreten) stellen verschiedene Weine vor. 27./28. April Internationales Congress Center, geöffnet täglich 11 bis 18 Uhr, Tickets 15,-, / Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, zahlt nur fünf Euro Eintritt ?Dem Bilderbuchsommer 2018 folgt ein Weinjahr, das in punkto Qualität herausragenden Genuss verspricht.Ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß: Die rund 70 Winzer und Weinerzeuger aus Baden-Württemberg werden am Wochenende 27./28. April im…

weiterlesen