gb

9. US Car Convention ist Geschichte

Mit einem Paukenschlag ging die 9. US Car Convention (USCC) zu Ende. Den Abschluss des dreitägigen Festivals bildete, in alter Tradition, der legendäre Sunday City Cruise, eine Ausfahrt von 300 US-Cars durch die sächsische Landeshauptstadt. Tausende Schaulustige positionierten sich entlang der diesjährigen Route

Bereits am Freitag, 12. Juli, fiel der Startschuss für das kultige Festival-Wochenende des amerikanischen Lifestyles und der chromglänzenden Ami-Schlitten.

Die Veranstalter hielten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Programm-Highlights für die Besucher bereit. Neben dem Show and Shine Contest, bei dem in insgesamt 15 Kategorien u.a. der beste Oldtimer, das älteste Auto oder der größte US-Car-Club prämiert wurden, gab es in diesem Jahr erstmalig eine Dragster-Vorführung. Diese amerikanischen Rennfahrzeuge werden speziell für Beschleunigungsrennen gebaut – ein absolutes Highlight für die Augen und Ohren. Auch auf der Bühne wurde den Besuchern einiges geboten. Besonders der Auftritt des Convention-Headliners, der Rockabilly-Girlband The Silverettes, die u.a. schon im Vorprogramm von The Boss Hoss spielten, brachte das Publikum zum Kochen.

Das unbeständige Wetter stellte für die US-Car-Fans kein Hindernis dar – wieder kamen tausende Besucher mit ihren Fahrzeugen aller Bauarten und Baujahre zum Ostragehege und feierten drei Tage lang eine große Party mit guter Rock’n’Roll-Musik, leckerem Essen und jeder Menge schräger Typen.

Mit ihrer Größe zählt die US Car Convention zu den wichtigsten US-CAR-Treffen überhaupt und mit ihrer Lage mitten in der Stadt und ihrem Programm eines der schönsten Festivals dieser Art in Europa.

Im kommenden Jahr feiert der Event bereits sein zehnjähriges Bestehen. Das große Jubiläum der US Car Convention wird vom 10. bis 12. Juli 2020 stattfinden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Räuber rief „Geld her, Geld her!“ – Polizei sucht Zeugen

Weißwasser. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle entlang, als ihr ein Mann entgegen kam. Er lief aus dem Durchgang zur Rosa-Luxemburg-Straße direkt auf sie zu, stieß ihr mit beiden Händen gegen den Oberkörper und forderte Geld. Als die Frau sagte, sie habe kein Geld, packte ihr Gegenüber sie an der Jacke und rief nochmal „Geld her, Geld her“. Als die Frau daraufhin begann, um Hilfe zu schreien, ließ der Täter von ihr ab und lief in Richtung Schweigstraße davon. Die 59-Jährige kam unverletzt und mit dem Schrecken davon. Den Tatverdächtigen beschrieb die Frau folgendermaßen: männlichcirca 1,80 Meter groß20 bis Mitte 30 Jahre altdunkles Kapuzenshirt oder Jacke, Kapuze in das Gesicht gezogen, hellere Hose Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen. Alle Zeugen, die sich zur Tatzeit in Tatortnähe aufhielten und Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich persönlich oder telefonisch beim Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576/262 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zu einem anderen Vorfall werden ebenfalls Zeugen gesucht. Am Dienstagnachmittag warf eine Frau in Bautzen Steine auf Autos und lief auch auf die Fahrbahn. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle…

weiterlesen

Eislöwen gegen Falken & Towerstars

Dresden. Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen Fans am morgigen Heimspiel auf den Besuch vom Nikolaus freuen. Cheftrainer Rico Rossi muss weiterhin auf den Stürmer Tom Knobloch (Oberkörperverletzung) verzichten. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Die Mannschaft hat die letzten fünf Spiele sehr gut gepunktet und gespielt. Mit Heilbronn und Ravensburg warten zwei Top-Mannschaften auf uns. Gerade Heilbronn spielt ein sehr aggressives und geradliniges Eishockey. Um morgen die drei Punkte zu holen, müssen wir konstant Leistung über 60 Minuten zeigen und von der Strafbank fernbleiben.“ Nick Huard: „Das vergangene 6-Punkte-Wochenende gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Wir müssen gegen Heilbronn und Ravensburg da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wenn wir weiter aggressives Forechecking spielen und an unserem System festhalten, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen.“ Am Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen die Heilbronner Falken in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Razvan Gavrilas. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel bei den Ravensburg Towerstars am Sonntag, 8. Dezember beginnt 18.30 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen…

weiterlesen