gb

9. US Car Convention ist Geschichte

Mit einem Paukenschlag ging die 9. US Car Convention (USCC) zu Ende. Den Abschluss des dreitägigen Festivals bildete, in alter Tradition, der legendäre Sunday City Cruise, eine Ausfahrt von 300 US-Cars durch die sächsische Landeshauptstadt. Tausende Schaulustige positionierten sich entlang der diesjährigen Route

Bereits am Freitag, 12. Juli, fiel der Startschuss für das kultige Festival-Wochenende des amerikanischen Lifestyles und der chromglänzenden Ami-Schlitten.

Die Veranstalter hielten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Programm-Highlights für die Besucher bereit. Neben dem Show and Shine Contest, bei dem in insgesamt 15 Kategorien u.a. der beste Oldtimer, das älteste Auto oder der größte US-Car-Club prämiert wurden, gab es in diesem Jahr erstmalig eine Dragster-Vorführung. Diese amerikanischen Rennfahrzeuge werden speziell für Beschleunigungsrennen gebaut – ein absolutes Highlight für die Augen und Ohren. Auch auf der Bühne wurde den Besuchern einiges geboten. Besonders der Auftritt des Convention-Headliners, der Rockabilly-Girlband The Silverettes, die u.a. schon im Vorprogramm von The Boss Hoss spielten, brachte das Publikum zum Kochen.

Das unbeständige Wetter stellte für die US-Car-Fans kein Hindernis dar – wieder kamen tausende Besucher mit ihren Fahrzeugen aller Bauarten und Baujahre zum Ostragehege und feierten drei Tage lang eine große Party mit guter Rock’n’Roll-Musik, leckerem Essen und jeder Menge schräger Typen.

Mit ihrer Größe zählt die US Car Convention zu den wichtigsten US-CAR-Treffen überhaupt und mit ihrer Lage mitten in der Stadt und ihrem Programm eines der schönsten Festivals dieser Art in Europa.

Im kommenden Jahr feiert der Event bereits sein zehnjähriges Bestehen. Das große Jubiläum der US Car Convention wird vom 10. bis 12. Juli 2020 stattfinden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.