Seitenlogo
pm/asl

Besondere Prüfungsvorbereitung für Krankenpflegeexamen

Am Freitag startet für die Pflegeschüler im 3. Lehrjahr der Medizinischen Berufsfachschule am Lausitzer Seenland Klinikum eine neue Art der Prüfungsvorbereitung. Erstmalig werden im Klinikum praktische Konsultationen bei erfahrenen Praxisanleitern angeboten.
Praxisanleiterin Astrid Winkler übt mit den Schülerinnen Sina und Josephine das korrekte Wechseln eines sterilen Flexülenverbandes (v.r.), Foto: LSK/Gernot Schweitzer

Praxisanleiterin Astrid Winkler übt mit den Schülerinnen Sina und Josephine das korrekte Wechseln eines sterilen Flexülenverbandes (v.r.), Foto: LSK/Gernot Schweitzer

„Durch die Corona-Pandemie war natürlich auch der Präsensunterricht in unserer Berufsfachschule eingeschränkt. Die Pflegeschüler und -schülerinnen wurden verstärkt in der Praxis eingesetzt und haben die Pflegekräfte im Haus unterstützt. Bestimmte Lerninhalte konnten dabei nicht so übermittelt bzw. geübt werden, wie sonst üblich“, erläutert Praxisanleiterin Astrid Winkler den Grund des Angebots. Die Schüler sind auf die langjährige Praxisanleiterin zugekommen und haben gefragt, ob sie nicht bestimmte Inhalte nochmals erklärt bekommen, bzw. üben könnten. Daraufhin ist ein 3-tägiges Kursangebot entstanden, das die Schüler selbstständig im Rahmen ihres Praxiseinsatzes nutzen können. Die drei Tage sind jeweils fachlich mit ganz bestimmten Themen bestückt. So können am 25.06. beispielsweise Fragen an Wundexpertin Ina Blume zur Wundbeurteilung, Wundauflagen oder Wunddokumentation gestellt werden, die venöse Blutentnahme oder der Umgang mit einem Tracheostoma geübt werden. Am 28.06. stehen dann das Legen einer Magensonde, der Umgang mit Drainagen oder das Legen eines Dauerkatheters auf dem Programm. Und am 02.07. kann man unter anderem medizinisches Rechnen, die OP-Vorbereitung oder Übungen zur Umsetzung des Kinaestheticskonzeptes auffrischen.
Praxisanleiterin Astrid Winkler dankt allen Mitarbeitern, die an diesen Tagen durch ihre vielfältige Fachkompetenz unterstützen und wünscht den angehenden Gesundheits- und Krankenpflegern viel Erfolg.


Meistgelesen