rp

Zahl der Vorbereitungsklassen angestiegen

Deutsch als zweite Sprache zur Integration von Kindern und Jugendlichen schon in 26 Schulen
Bilder
Um auf die wachsende Zahl an asylsuchenden Kindern zu reagieren, werden Vorbereitungsklassen eingerichtet. Foto: Pohl

Um auf die wachsende Zahl an asylsuchenden Kindern zu reagieren, werden Vorbereitungsklassen eingerichtet. Foto: Pohl

An den Schulen in der Landeshauptstadt gibt es im aktuellen Schuljahr 873 Schüler, die eine sogenannte Vorbereitungsklasse besuchen, um sich erfolgreich zu integrieren. In den meisten Fällen sind es Kinder und Jugendliche, deren ausländische Eltern hier einem Arbeitsverhältnis nachgehen. Hinzu kommen jetzt verstärkt auch asylsuchende junge Menschen. Im Vergleich zum vergangenen Schuljahr 2014/15 hat sich die Zahl der Schüler, die Deutsch als zweite Sprache vorbereitend erlernen, mehr als verdoppelt. Zu Jahresbeginn gab es insgesamt an 26 Schulen aller Typen (Grundschule, Oberschule, Berufsschule) 55 vorbereitende Klassen mit 1020 Schülern. Vor knapp anderthalb Jahren waren es nur 16 Schulen mit 30 Klassen und 474 Schülern. Sie lernen in drei Etappen die deutsche Sprache. Im ersten Schritt werden in sechs bis acht Wochen ausschließlich in Vorbereitungsklassen grundlegende Sprachkenntnisse vermittelt. Je nach Lernentwicklung wechseln die Schüler danach in den Regelunterricht und belegen Fächer, die weniger sprachintensiv sind, wie etwa Sport, Musik oder Kunst. Deutsch bleibt als Zweitsprache dabei begleitend ein wichtiger Bildungsinhalt. In Abstimmung zwischen Lehrern und Eltern erfolgt nach einem Jahr eine Vollintegration in den normalen Unterricht mit zusätzlicher Förderung statt, sofern der Bedarf besteht. Das Fach Deutsch hat dann nur noch eine begleitende Funktion. Ab Februar sollen weitere Vorbereitungsklassen eingerichtet werden.