Carola Pönisch

Wenn die Neustadt Samba tanzt

… dann ist wieder BRN-Zeit. Vom 14. bis 16. Juni steht die Dresdner Neustadt wieder ganz im Zeichen der Bunten Republik Neustadt (BRN).
Bilder
Video

Heiß, supersexy und kunterbunt: Die zweistündige Samba-Parade am 16. Juni ist das Programm-Highlight der BRN und bringt das Areal zum Beben. Organisiert und durchgeführt wird das Spektakel von „Samba Universo“. „Was für die brasilianischen Samba-Schulen der Karneval in Rio ist, ist für uns die BRN: der absolute Jahreshöhepunkt! Auch dieses Jahr wird‘s wieder laut, bunt und lebensfroh“, freut sich Sven Schüler, Gründer und „Mestre“ (Dirigent) von „Samba Universo“ und Cheforganisator des Dresdner Samba-Festivals. Hinzu kommen weitere Auftritte auf dem BRN-Gelände am 14. und 15. Juni sowie eine öffentliche Probe im Alaunpark (15. Juni, mittags). Als feste BRN-Tradition bringt „Samba Universo“ seit 2013 jedes Jahr brasilianische Samba-Rhythmen und südamerikanische Lebensfreude in die sächsische Landeshauptstadt. Neben den rund 50 Amateurmusikern, die zur BRN 2019 den Kern von „Samba Universo“ bilden, werden rund 200 weitere Musiker und Gäste aus aller Welt in Dresden erwartet. Angekündigt haben sich Sambistas unter anderem aus Polen, Frankreich, Italien, Dänemark, Spanien, Schweden, Russland, Portugal, England, Österreich, Schweiz, Türkei und natürlich Brasilien – darunter auch Stars der Szene wie Remy da Souza Santos (Rio de Janeiro) und Nuno Bastos (Porto). Begleitet werden die rund 180 internationalen Musiker der „Samba Universo Supergroup“ zur BRN 2019 von Tänzern in farbenfrohen Kostümen, Sängern und Artisten. Eine Sambagruppe dieser Größe ist selbst im europäischen Maßstab eine absolute Ausnahme. „Samba Universo“ spielt den sogenannten Samba Batucada, der durch die Karnevalsumzüge in Rio bekannt ist. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Perkussionsmusik, die von Sängern und Tänzern begleitet wird. Eine Sambaband spielt dabei nie autonom, sondern wird – ähnlich wie ein Orchester – von einem sogenannten „Mestre“ geleitet. „Dabei handelt es sich um sehr erfahrene Sambaspieler, die mit den Feinheiten der Musik und der einzelnen Instrumente besonders vertraut sind. Größere Sambagruppen werden von mehreren Mestre zugleich synchron dirigiert, die dann versetzt vor oder auch innerhalb der Sambagruppe stehen. Zur BRN planen wir mit mindestens sechs Mestre für unsere rund 250 Musiker“, erklärt „Samba Universo“-Mestre Sven Schüler.


Meistgelesen