pm/bb

Urige Selfie-Motive vom Mittelaltermarkt

Dresden. Am 23. November um 16 Uhr, also zur gleichen Zeit wie der Striezelmarkt, beginnt auch die Mittelalter-Weihnacht im Stallhof des Dresdner Residenzschlosses.

Bilder
Nächsten Mittwoch öffnet der Mittelalter-Weihnachtsmarkt - zeitgleich zum Striezelmarkt.

Nächsten Mittwoch öffnet der Mittelalter-Weihnachtsmarkt - zeitgleich zum Striezelmarkt.

Foto: Jürgen Männel/jmfoto

Die Mittelalter Weihnacht im Stallhof präsentiert sich 2022 mit Handel und Handwerk, historisch, deftig und mit viel Liebe zum Detail. Henri Bibow, Chef der Veranstaltungsagentur Sündenfrei aus Torgau, die diesen Markt seit 2009 ausrichtet, ist froh, dass ein Großteil der Händler dem Markt die Treue gehalten hat. "Während der Pandemie haben wir selbst kleinste Lücken genutzt, um unsere Veranstaltungen durchzuführen. Deshalb sind uns die Händler und Handwerker weitgehend erhalten geblieben," erklärt Geschäftsführer Henri Bibow.

Instrumentenbauer und Münzschläger

Es seien fünfzig Stände "wie eh und je", aber aufgrund der Energiekrise habe man Abstriche gemacht. "In diesem Jahr bleibt leider das beliebte Badehaus im Lager", so Bibow. Wenn an anderen Stellen Schwimmhallen geschlossen würden, wäre das Bad auf dem Weihnachtsmarkt ein falsches Zeichen. Stattdessen wird an der Stelle eine Obstpresse aufgebaut, die vor Ort frische Säfte herstellt. Die steigenden Kosten, insbesondere für Energie, zwingen die Veranstaltungsmacher zu weiteren Einschränkungen. Die Fassadenprojektion wurde auf ein energiesparendes System umgestellt, in den berühmten Springbrunnen-Weihnachtsbaum aus Kupfer wird gerade sparsamere Technik verbaut und der Stromverbrauch an den Tavernen sei ebenfalls reduziert worden, fasst Geschäftsführer Bibow zusammen. Dafür setze man aber verstärkt auf  "analoge Überraschungen", so ein schöner historischer Kutschwagen, in dem ein Instrumentenbauer seine Heimstatt hat, einen Münzpräger, der einen Stallhof-Taler schlägt oder ein uriges Schaukel-Schwein für große und kleine Leute. "Wir haben dem modernen Zeitgeist Rechnung getragen und viele schöne Selfie-Motive in den Markt einfließen lassen", erklärt Bibow.

Dafür habe man ja auch zwei Jahre Zeit gehabt. Am mittelalterlichen Musik- und Gaukeleiprogramm halten die Weihnachtsmarkt- Macher trotz steigender Kosten fest. Dienstag bis Donnerstag werden die Spielleute "Rapauken" auftreten, an den Wochenenden unterhalten die Gaukler "Lautn Hals" und "Orlando von Godenhaven" und Bands wie "Wohlgemut", "The Sandsacks", "Nachtwindheim", "Leisetöner" und "Thuras Math" die Gäste. Damit das Programm bezahlt werden kann, wird am Tor zum Markt ein Eintrittsgeld von 5 Euro (Kinder 3,- Euro) kassiert. Das Ticket ist - wie in früheren Jahren - zugleich ein Los für das Stallhof-Gewinnspiel, bei dem es unter anderem eine Vespa zu gewinnen gibt.

Geöffnet ist der Markt vom 23. November bis zum 23. Dezember von 11 bis 21.30 Uhr. Nach dem Fest wird der Weihnachtsmarkt umgebaut und als "Rauhnächte" weitergeführt. Offen ist dann vom 27. bis 30. Dezember von 11 bis 21.30 Uhr und vom 2. bis 6. Januar von 11 bis 20 Uhr.

Programm: www.mittelalter-weihnacht.de


Meistgelesen