Carola Pönisch

Stollenbäcker tanzen Flashmob in Berlin

Stollenanschnitt mal ganz anders als bisher: Tanzende Stollenbäcker, drei kleine Riesenstollen, eine der viel befahrensten Ampelkreuzungen mitten in Berlin am Potsdamer Platz – schon ist ein absolut geschichtsträchtger Start in die diesjährige Stollensaison geboren!
Bilder
Screenshot vom Flashmob am 1. November in Berlin / Foto: Stollenschutzverband

Screenshot vom Flashmob am 1. November in Berlin / Foto: Stollenschutzverband

Da staunten die Berliner gestern Nachmittag nicht schlecht, als plötzlich mitten auf einer Kreuzung 24 Dresdner Stollenbäcker einfach mal so den Berliner Vorfeierabendverkehr ausbremsten. Bepackt mit drei jeweils12 Kilogramm schweren Dresdner Christstollen, überdimensionalem Backzubehör wie Schneebesen und Stollenmehl-Sack sowie Stollengütesiegel und einem großen Ortseingangsschild mit der Botschaft von der "Stollenhauptstadt Dresden". Warum das Ganze? Andreas Wippler, Vorstandsvorsitzender des Schutzverbandes Dresdner Stollen e. V., erklärt es: „Unser Traditionsgebäck ist DER sächsische Genussbotschafter schlechthin und als solcher muss er eben vor allem auch außerhalb Sachsens auf sich aufmerksam machen. Deshalb zieht es uns zum Saisonauftakt in diesem Jahr eben nicht nach Downtown Dresden, sondern in die Hauptstadt“, erklärt „Doch natürlich ist und bleibt der Dresdner Christstollen fest mit Dresden verbunden. Er wird keen Berliner, kann aber eben sehr gern hier vernascht werden.“ Die Flashmob-Idee kam übrigens von den Dresdner Stollenbäckern selbst – geboren bei einem Verbandstreffen im vergangenen Jahr, coronabedingt verschoben auf den 1. November 2021. Natürlich hat die Aktion auch einen tieferen Sinn. Verbandsgeschäftsführerin Karoline Marschallek: „Uns geht es vor allem darum, unsere Traditionsmarke immer wieder neu zu inszenieren, ohne deren ursprünglichen Werte zu verlieren“. Denn hinter dem goldenen Stollensiegel und dem blau-gelben EU-Siegel (für die geschützte geografische Herkunftsangabe) verbergen sich der Markenschutz, die hohen Qualitätsanforderungen und -kontrollen sowie die Image-Kommunikation. Nach dem Flashmob wurden die Stollen übrigens in der Sächsischen Landesvertretung in Berlin angeschnitten und mit großer Wahrscheinlichkeit auch vernascht... Ein erstes Video finden Sie hier und die tanzenden Stollenbäcker hier