pm/ck

Spende für letzte Wünsche

Dresden. Ministerpräsident Michael Kretschmer hat heute einen Spendenscheck in Höhe von knapp 900 Euro für den »Wünschewagen« des ASB Sachsen übergeben. Dieser erfüllt Schwerstkranken seit sechs Jahren schon ihre letzten Wünsche.

Bilder
Michael Kretschmer mit ASB-Landesgeschäftsführer Stefan Mette und den zwei ehrenamtlichen Wunscherfüllern Karsten Queitzsch und Jaqueline Baumgarten vom ASB-Wünschewagen Sachsen.

Michael Kretschmer mit ASB-Landesgeschäftsführer Stefan Mette und den zwei ehrenamtlichen Wunscherfüllern Karsten Queitzsch und Jaqueline Baumgarten vom ASB-Wünschewagen Sachsen.

Foto: ASB Sachsen

Ministerpräsident Michael Kretschmer übergab am 9. Dezember eine Spende in Höhe von 881 Euro an das Projekt Wünschewagen Sachsen, dessen Schirmherr er seit 2021 ist. »Ob ein Konzertbesuch oder eine Feier im Familienkreis, der Wünschewagen erfüllt Schwerstkranken ihre letzten Wünsche. Es ist ein großartiges Projekt, das sich ausschließlich aus Spenden finanziert. Beim offenen Regierungsviertel haben wir Exponate für diesen guten Zweck versteigert. Fast 900 Euro kamen dabei zusammen. Ein kleiner Beitrag, der dabei hilft, neue Wünsche zu erfüllen. Es ist eine ganz tolle und berührende Arbeit, die die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer leisten«, so Kretschmer.

Stefan Mette, Geschäftsführer des Landesverbandes Sachsen des Arbeiter-Samariter-Bundes e.V., nahm die Spende entgegen. »Mit dem Wünschewagen bringen wir seit sechs Jahren Menschen aus Sachsen an ihren letzten Wunschort. Wir danken den Ehrenamtlichen, die ihre Zeit schenken, um die Menschen auf ihrer Wunschfahrt zu begleiten und allen, die uns durch ihre Spende helfen, letzte Momente der Freude zu schenken.«


Meistgelesen