pm/cpö/gb

Mieter, die bald ausfliegen

Bilder

Gebettet auf Holzspänen und Federn liegen sie da, die vier braungesprenkelten Eier eines Turmfalkenpaares in Johannstadt-Nord. Für ihre Brut haben sich die Vögel einen hölzernen Falkenkasten auf dem Flachdach eines WGJ-Hochhauses ausgesucht. Es ist das erste Mal, dass sich die Turmfalken in die Herberge des Wohnungsunternehmens »einmieten«. Die acht Nistkästen wurden 2017 von Mitarbeitern der Dresdner Wildvogel-Auffangstation auf verschiedenen Hochhausdächern in Johannstadt im Auftrag der WGJ angebracht. Da in den Städten immer weniger natürliche Nistmöglichkeiten bestehen, bieten die Quartiere den Vögeln nun eine sichere und ruhige Alternative. »Es dauert häufig ein paar Jahre, bis die Vögel die neuen Brutstätten annehmen«, freut sich Tobias Röllig, Teamleiter für Hausmeister, Grün- und Außenanlagen bei der WGJ, über die neuen Mieter. »Die Ansiedlung von Turmfalken hilft auch dabei, Tauben zu vertreiben, die in den vergangenen Jahren überhand genommen haben. Der aggressive Taubenkot sorgt für starke Verunreinigungen sowie Bauschäden.« Die Brutzeit bei Turmfalken beträgt etwa 28 Tage, mit dem Schlupf der Jungvögel wird also im Juni gerechnet. Nach weiteren 33 Tagen werden die Kleinen dann flügge.


Meistgelesen