gb

Giuliano Modica fällt verletzt aus

Die SG Dynamo Dresden muss mehrere Wochen auf Innenverteidiger Giuliano Modica verzichten.
Bilder
Foto: Büttner

Foto: Büttner

Der 25-Jährige zog sich beim ersten Zweitliga-Spiel der neuen Saison am Samstag, 6. August, gegen den 1. FC Nürnberg eine Verletzung mit einer schweren Prellung und einem erheblichen Bluterguss in der Muskulatur der rechten Wade zu, das ergab eine MRT-Untersuchung. Um den Heilungsverlauf zu beschleunigen, wurde der Erguss am Dienstag in einer ambulanten Operation im Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt entfernt. Der Eingriff von Chefarzt Prof. Dr. Bonnaire verlief erfolgreich, Modica konnte das Krankenhaus bereits wieder verlassen. "Ich wollte die Verletzung nach dem Spiel erst gar nicht wahrhaben, aber als die Schmerzen immer größer geworden sind, haben wir uns dazu entschieden, die Wade genauer untersuchen zu lassen. Die Diagnose war natürlich eine große Enttäuschung für mich. Aber das Wichtigste ist, dass die Operation optimal verlaufen ist", sagte Giuliano Modica am Dienstag, nachdem er das Krankenhaus auf Krücken bereits wieder verlassen konnte. "Es war mein Ziel, dass ich - wie in der vergangenen Saison - jedes Spiel für Dynamo in der 2. Bundesliga auf dem Platz stehen werde. Leider ist das durch die Verletzung nun nicht mehr möglich. Aber ich schaue jetzt nach vorne und werde alles geben, um so schnell wie möglich zurückzukehren. Jeder, der mich kennt, weiß, dass mich solch ein Rückschlag nur noch stärker macht." "Giuliano stand in der vergangenen Saison von der ersten bis zur letzten Minute in jedem Liga-Spiel für uns auf dem Platz. Allein diese Tatsache zeigt, wie wichtig er für unsere Mannschaft ist. Die Verletzung ist daher in mehrfacher Hinsicht schmerzlich für uns. Ich wünsche 'Mokki', einen optimalen Heilungsverlauf und eine baldige Rückkehr auf den Trainingsplatz, damit er uns schnellstmöglich wieder zur Verfügung steht", erklärte Dynamos Cheftrainer Uwe Neuhaus. In Abhängigkeit vom Heilungsverlauf wird entschieden, wann der Abwehrspieler wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Bis auf weiteres absolviert Modica ein individuelles Reha-Programm. Giuliano Modica hatte sich die Verletzung beim 1:1-Unentschieden am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg in der 60. Spielminute bei einem Zweikampf mit Jakub Sylvestr zugezogen, als er mit dem Knie einen Schlag auf die rechte Wadenmuskulatur bekommen hatte. Modica beendete die Partie trotz seiner Verletzung.


Meistgelesen