rp

Fünfter Heimsieg in Folge für Dynamo

SG Dynamo Dresden - VfL Osnabrück 2:1
Bilder

In einem wieder einmal spannenden Spiel gewinnt die SG Dynamo Dresden mit 2:1 gegen den VfL Osnabrück. Doppelter Torschütze für die Schwarz-Gelben war Justin Eilers, der in der Nachspielzeit den umjubelten Siegtreffer erzielte. Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus hatte vor dem Spiel gegen die Niedersachsen, die den schwarz-gelben Fans aus spannenden Relegationsspielen bestens bekannt sind, davor gewarnt, den Gegner zu unterschätzen und die bisher souveräne Saisonleistung zu überschätzen. Er sollte nach 92 Minuten Recht behalten, denn die Partie gegen Osnabrück dominierten die Gastgeber zwar durchweg, doch die drei Zähler waren erst in der Nachspielzeit auf dem Punktekonto der SGD.

Mit nur einer Veränderung im Vergleich zum letzten Auswärtsspiel schickte Neuhaus seine Elf in die Begegnung. Für den verletzten Quirin Moll rückte der wiedergenesene Marco Hartmann auf die Position vor der Vierkette. Die Schwarz-Gelben steuerten gleich zu Beginn das gegnerische Tor an und hatten durch Justin Eilers nach vier Minuten die erste Gelegenheit, doch den Schuss des besten Ligaschützen parierte der VfL-Keeper. Kurz darauf unterlief ihm jedoch im eigenen Strafraum ein Fehler, so dass Lambertz den Ball erkämpfen und quer spielen konnte. Der heranstürmende Aosman wurde jedoch gestört und konnte den Ball im leeren Tor nicht unterbringen.

Die folgende Ecke trat Stefaniak mit viel Schwung in den Strafraum, wo Eilers bedrängt von zwei Gegenspielern hoch stieg und in der 12. Minute zur Führung einköpfte. Im weiteren Verlauf hatten Testroet und Eilers weitere Chancen, den Vorsprung zu erhöhen, doch kurz vor der Halbzeit trafen die Gäste ins Tor. Nach einer schönen Kombination passte Ex-Dynamo Savran in die Mitte, wo Alvarez unbedrängt einschießen konnte. Mit einem 1:1 ging es in die Pause, aus der beide Teams unverändert zurück kamen.

Dynamo erspielte sich weitere Gelegenheiten, hatte aber nicht mehr den Zug zum Tor. Der Partie ging der Spielfluss aufgrund von vielen Unterbrechungen zunehmend verloren. Als Schiedsrichter Knut Kircher die Hand hob und zwei Minuten anzeigte, die nachgespielt werden sollten, schien die Punkteteilung einzutreten, doch es kam anders. Der eingewechselte Väyrynen kämpfte sich nach einem Einwurf in den gegnerischen Strafraum und schoss den Ball scharf in die Mitte. Der Gästekeeper kam dran, konnte das Leder aber nur prallen lassen. Es fiel direkt vor die Füße von Eilers, der die Kugel aus wenigen Metern in die Maschen drückte. Sein Lauf zur Eckfahne wurde zum Triumphzug unter der Exstase der fast 27.000 Zuschauer, die völlig ausflippten.

Mit dem fünften Heimsieg in Folge bleibt Dynamo mit jetzt fünf Punkten Vorsprung weiter an der Tabellenspitze. Am Mittwoch steht schon das nächste Auswärtsspiel bei den Stuttgarter Kickers an.

Foto: Pohl