gb

Eislöwen gegen Schlittenhunde und Joker

Die Dresden Eislöwen treffen am Wochenende auf die Kassel Huskies und den ESV Kaufbeuren.
Bilder
Foto: Büttner

Foto: Büttner

Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer muss neben den Langzeitverletzten Petr Macholda und Harrison Reed auf den Einsatz von U20-Nationalspieler Timo Walther, Goalie Sebastian Stefaniszin und Gustav Veisert verzichten. Martin Davidek kehrt in den Kader zurück. Auch Arne Uplegger gehört am Freitag zum Dresdner Aufgebot. Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer: „Kassel hat zehn Spiele hintereinander gewonnen, agiert sehr effizient. Uns erwartet eine schwere Aufgabe. Im Heimspiel gegen Kassel haben wir es gut gemacht, aber verpasst die Tore zu schießen. Kaufbeuren wird voraussichtlich wieder auf Stefan Vajs im Tor zurückgreifen können. Er ist ein starker Rückhalt für das Team. Grundsätzlich ist es egal, mit welchem Team wir es zu tun bekommen, denn wir müssen immer 100 Prozent geben." Kapitän René Kramer: „Wir arbeiten hart, können mit unser bisherigen Leistung sehr zufrieden sein. Gerade in der Zeit, als wir mit vielen Ausfällen zu kämpfen hatten, sind wir als Team zusammengerückt. In Unterzahl sind wir gut unterwegs. Dieser Fakt spricht auch für den Charakter unserer Mannschaft. Egal ob Stürmer oder Verteidiger – wir blocken unglaublich viele Schüsse. Luft nach oben haben wir noch bei der Umsetzung unseres Powerplays." Das Spiel der Dresdner Eislöwen bei den Kassel Huskies beginnt heute, 15. Dezember, 19.30 Uhr und wird geleitet von den HSR Marcus Brill und Volker Westhaus. Am Sonntag, 17. Dezember empfangen die Blau-Weißen 17 Uhr den ESV Kaufbeuren. Die Partie steht unter der Leitung der HSR Fynn-Marek Falten und Sven Fischer. Kassen und Arenatüren öffnen 15.30 Uhr, der VIP-Raum 16 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)