Birgit Branczeisz

Dresden bringt Eis in den Burger

Dresden. Kalt und Heiß mit nur einem Bissen: Deutschlands erster Eis-Burger hat im "Metropolis" Premiere.

Bilder

Eis in der Waffel war gestern - in Dresden hat jetzt eine kulinarische Verrücktheit Premiere, die Süßmäuler so richtig ins Schwärmen bringen wird: der Eis-Burger. Ja, richtig. Ein heißer Burger, gefüllt mit sämtlichen Eiskreationen, die man so kennt. Gar nicht so einfach, schließlich wird ein Burger aufgebacken und das Eis soll dabei innen nicht schmelzen. So viel sei an der Stelle verraten: Das Geheimnis ist das Loch im Brötchen und natürlich der Teig. Der wurde von Doreen Wippler von der gleichnamigen Bäckerei entwickelt und basiert auf einem Brioche-Teig, der optimal zu Süßem passt.

Wie das alles genau geht verrät sicher gern der Eismacher am Waffeleisen. Die Idee brachte der Inhaber des Metropolis vor drei Jahren von einem Urlaub aus New York mit. Dort hat Torsten Zieschank aus Dresden-Striesen die Eis-Burger-Maschine zum ersten Mal gesehen - und wollte sie unbedingt auch nach Dresden holen. Nur, hier gab es die Maschine nicht. Also wurde viel getüftelt. Für den Chef einer Fensterbau- und Markisenfirma mal eine neue Herausforderung. Seine Fensterbau-Firma übergibt er Ende nächsten Jahres übrigens an einen Nachfolger, um sich ganz dem süßen Leben zu widmen. In seinem Fall dem Herstellen kulinarischer Köstlichkeiten. Torsten Zieschank beteiligte sich vor einigen Jahren schon an der IceRollsFactory, gleich um die Ecke in der Schössergasse 23. Dort wurde Eis optisch eindrucksvoll von Platten aufgerollt. Auch das hat seine Tücken, schließlich darf nichts Bröckeln oder Wegfließen. Die Platte gibt's noch, jetzt im Metropolis in der Schössergasse 19 - fürs Catering.

Jetzt hat Zieschank also noch das "Metropolis Urban Bistro", ein Name in Anlehnung an die fiktive Großstadt im DC-Universum und Heimat des Superhelden Superman. Daher auch die Großstadt-Line an der Wand des Bistros. Zehn junge Leute wirbeln vor und hinter den Kulissen und wollen die Dresdner und natürlich die Touristen künftig mit Gaumenfreuden verwöhnen. Zum Stadtfest startet das Metropolis richtig durch - im September wird an den Säulen dann auch die Werbung zu sehen sein. Warten muss der Betreiber auch auf die neuen Kartons. Lieferengpass. Er nimmt's gelassen. Das bringt einen Unternehmer nun wirklich nicht aus der Ruhe. Die goldglänzenden Drahtkörbchen sind auch schick, vielleicht sogar origineller. Manche Provisorien halten schließlich am längsten.

Klar ist dagegen jetzt schon eines: Zieschank ist für weitere Überraschungen in Dresden gut. Nächstes Wochenende gibt es Salsa im Bistro, geplant ist ein Oktoberfest und zu Weihnachten gibt's selbstverständlich Glühwein und original "Dresdner Eierpunsch" - das wird noch ein ganz heißer Tipp.