pm/kun

Schüler leiten Krankenhaus-Station

Hoyerswerda. Für knapp drei Wochen übernehmen Schüler aus dem dritten Ausbildungsjahr eine Station im Lausitzer Seenland Klinikum.

Bilder
Letzte Vorbereitungen für den Praxiseinsatz: Die Schülerinnen Viviana, Jaimy, Elisa und Lara üben die Lumbalpunktion.

Letzte Vorbereitungen für den Praxiseinsatz: Die Schülerinnen Viviana, Jaimy, Elisa und Lara üben die Lumbalpunktion.

Foto: LSK/Gernot Schweitzer

Vom 23. April bis 12. Mai sind 19 Schüler der Medizinischen Berufsfachschule für das Patientenwohl und den reibungslosen Ablauf auf der Neurologie-Station im Lausitzer Seenland Klinikum verantwortlich. Zum siebenten Mal üben Schülerinnen und Schüler im Lausitzer Seenland Klinikum so ihren Praxiseinsatz.

Während des Projektes haben sie die Chance, die ganzheitliche Versorgung der Patienten und die Organisation der Station eigenverantwortlich zu übernehmen. So gewinnen sie durch selbstständiges Arbeiten die notwendige Sicherheit und das Selbstvertrauen für das praktische Krankenpflegeexamen.

Aufgrund ihrer Vielfalt eignet sich die Neurologie besonders gut zur Examensvorbereitung. Die Betreuung und Pflege der neurologischen Patienten ist meist anspruchsvoll und sehr komplex. Um manche Diagnosen stellen und sichern zu können, werden viele unterschiedliche Diagnostikverfahren angewandt. Wichtig ist auch im Bereich der neurologischen Erkrankungen eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Ärzten, Therapeuten, dem Sozialdienst sowie der Pflege.

 

Erfahrene Fachkräfte geben Unterstützung

Die Schüler werden in ihren Diensten durch die erfahrenen Pflegefachkräfte der Station unterstützt, welche auch jeder Zeit bei Fragen zur Verfügung stehen. Außerdem stehen auch die Lehrer und Praxisanleiter für die Bewältigung der Herausforderung zur Seite.

Das Projekt "Schüler leiten eine Station" ist immer mit viel Vorbereitung verbunden, so wurde durch die Schüler eine Leitungsgruppe gewählt, welche für die Dienstplanerstellung und Organisation verantwortlich ist und an Sitzungen zur Planung des Projektes zwischen Ärzten, Therapeuten, pflegerischer Bereichsleitung und den Lehrern als Schülervertretung teilnimmt. Zudem erfolgte eine theoretische und praktische Auffrischung in den Bereichen der Krankheitsbilder, Pflege, Dokumentation, Mobilisation, uvm., um gut auf dieses Projekt vorbereitet zu sein und eine möglichst professionelle Patientenversorgung gewährleisten zu können.

Damit alle Mitarbeiter, Patienten und deren Angehörige informiert sind, wurde eine separate Gruppe aus Schülern für das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit gebildet. Sie sind somit für die Gestaltung der Flyer und Plakate, die Erstellung bzw. Auswertung der Patientenbefragung und für Beiträge im Intranet verantwortlich.


Meistgelesen