pm/asl

Rödertalbienen auch in Mainz nicht zu stoppen

Großröhrsdorf. Der HC Rödertal eilt weiter von Sieg zu Sieg. Gegen die SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim stellten die Bienen eine knallharte Abwehr.
Bilder
Julia Mauksch sucht eine freie Mitspielerin.

Julia Mauksch sucht eine freie Mitspielerin.

Foto: 2K Foto

Für das Spiel gegen die "Ischn" aus Mainz hatte HCR-Cheftrainerin Maike Daniels wieder eine Alternative mehr auf der Auswechselbank sitzen. Tammy Kreibich (1 Tor) und Vanessa Huth kehrten in den Kader zurück. Dafür musste Luisa Lucas nach einer Trainingsverletzung passen.

 

Beide Mannschaften nutzten die Anfangsphase in der IGS Sporthalle, um sich abzutasten und konzentrierten sich zunächst auf eine stabile Defensive. So mussten die 350 Zuschauer, darunter auch rund ein Dutzend Bienenfans, knapp vier Minuten auf den ersten Treffer warten - Lara Tauchmann (4 Tore) tankte sich durch die SG-Abwehr und netzte ein. Nun ging es ganz schnell. Julia Mauksch (8/4 Tore) per Strafwurf und Lara Steglich, die einen Konter veredelte, erhöhten auf 0:3. Nach sechs Minuten trug sich auch HCR-Torfrau Ann Rammer (2 Tore) erstmals in die Torjägerliste ein. Weil die Gastgeberinnen in Unterzahl ihre Torhüterin für eine zusätzliche Feldspielerin aus dem Spiel nahmen, nutzte sie einen technischen Fehler, um ins verwaiste Tor zu treffen. Die Bienen fanden nun immer häufiger eine Lösung und setzten sich in der Folge bis zur 18. Minute auf 4:11 ab. Doch plötzlich ging der HCR fahrlässig mit den eigenen Chancen um. Mainz-Bretzenheim nutzte diese Schwächephase und zog sein gefürchtetes Konterspiel auf. Der komfortable Vorsprung des HCR schmolz auf 7:11 zusammen. Marlene Böttcher (1 Tor) baute die Führung mit ihrem Treffer aus der zweiten Reihe wieder auf 7:12 aus. Kurz darauf ließ Tauchmann mit einer Körpertäuschung die gegnerische Abwehr ins Leere laufen und sorgte mit dem 7:13 für Jubel bei den angereistenBienenfans. Bis zum Halbzeitpfiff verkürzten die Gastgeberinnen noch einmal auf 9:14.

 

Die SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim kam motiviert aus der Kabine und warf noch einmal alles in die Waagschale. Zunächst verkürzten sie auf 10:14. Doch die Rödertalbienen hielten dagegen, sodass sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil erarbeiten konnte. Immer wieder fand der HCR die Lücken in der Abwehr der Gastgeberinnen und hielt diese so auf Abstand. Doch die Kräfte bei den SG-Spielerinnen schwanden zunehmend, während die Bienen im Positionsangriff ihren Rhythmus fanden. Nach dem zwischenzeitlichen 16:20 setzten die Gäste zu einem 4:0-Lauf an, der für die Vorentscheidung sorgte. Den Auftakt machte Victoria Hasselbusch (3 Tore), die sich am Kreis gut durchsetzte und traf. Mauksch erhöhte per Strafwurf. Anschließend veredelten Lara Steglich (3 Tore) und Isabel Wolff (3 Tore) zwei Konter zur 16:24-Führung. "Ischn"-Trainerin Ildiko Barna nahm noch einmal ein Time-Out, doch der Kampfgeist ihrer Mannschaft schien gebrochen. Die Bienen wiederum kamen richtig in Fahrt und bauten ihren Vorsprung immer weiter aus. Nach einem Hüftwurf von Kreibich war das Polster erstmals auf zehn Tore angewachsen (18:28) und sollte noch größer werden. Mit einem Strafwurf zum 19:31-Endstand setzte Mauksch den Schlusspunkt unter eine weitere souveräne Partie aus Bienensicht. Durch den Sieg, der besonders in seiner Deutlichkeit überraschte, bauten die Rödertalbienen ihren Vorsprung in der Aufstiegsrunde auf drei Punkte aus.

 

HCR-Trainerin Maike Daniels zum Spiel: "Wir hatten zu Beginn Anlaufschwierigkeiten im Angriff. Nach dem 0:4-Lauf haben wir das Spiel letztendlich gut von Anfang bis Ende durchgezogen. Es war eine hervorragende geschlossene Mannschaftsleistung. Die Abwehr stand heute sehr gut und hat im Verbund mit Ann Rammer im Tor tolle Arbeit geleistet. Nur im Positionsangriff agierten wir teilweise nicht so flüssig. Der Spielfluss ist sicherlich noch ausbaufähig."

 

HCR-Torfrau Ann Rammer (20 Paraden): "Wir hatten uns vorgenommen, eine gute Abwehr zu stellen und das ist uns wieder gut gelungen. Die Fehler des Gegners nutzten wir, um unser eigenes Tempospiel aufzuziehen. Dadurch setzten wir uns ab und brachten mehr Ruhe in den Positionsangriff. Es hat mich gefreut, dass ich mich ebenfalls mit zwei Toren in die Torschützenliste eintragen konnte. Nach dieser geschlossenen Teamleistung freuen wir uns auf die anstehenden Spiele."