Manuela Dietze/spa

Einwohner fordern Hochwasserschutzmaßnahmen in der Seidau

Bautzen. Anwohner wollen beim nächsten Hochwasser in der Seidau gewappnet sein - und brachten dies in der Stadtratssitzung am Mittwochnachmittag zum Ausdruck. Der Oberbürgermeister Karsten Vogt möchte im November die geplanten Maßnahmen vorstellen.

Bilder
Anfang September ergossen sich über Bautzen starke Regenfälle. Dabei hat es die Seidau schwer getroffen. Damals mussten Patienten eines Pflegeheimes in höher gelegene Stockwerke gebracht werden.

Anfang September ergossen sich über Bautzen starke Regenfälle. Dabei hat es die Seidau schwer getroffen. Damals mussten Patienten eines Pflegeheimes in höher gelegene Stockwerke gebracht werden.

Foto: THW Bautzen

In der gestrigen Stadtratssitzung nutzten mehrere Bürger die Fragestunde für Einwohner, ihre persönliche Wahrnehmung zum Hochwasserproblem in der Seidau und im Bereich der Gartenanlage Herrenteich zum Ausdruck zu bringen. Die Geschädigten sind sich einig, dass es dieses Mal nicht bei persönlichen Verständnis und gut gemeinten Ankündigungen bleiben darf.

 

Einwohnerversammlung für November geplant

 

Der OB weist auf die laufende Überarbeitung von Notfallplänen hin und stellt eine Einwohnerversammlung zur Vorstellung der geplanten Maßnahmen für November 2022 in Aussicht. Neben dem Bau des geplanten Rückhaltebeckens, der jetzt Mitte des kommenden Jahres beginnen soll, sind neuerliche Gespräche mit den betroffenen Landwirten zu möglichen "einfachen Lösungen", wie Fruchtfolgen, Pflugrichtung und einer unvollständigen Abernte zu führen.

Die Stärke der Regenfälle hat drastisch zugenommen. Die Anwohner erwarten nun schnelle Hilfen.


Meistgelesen