pm/ck

Winterdienst-Saison hat begonnen

Landkreis SSOE. Auch im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge ist am Wochenende der erste Schnee 2022 gefallen - aber der Winterdienst ist einsatzbereit und die Salzlager sind für die aktuelle Saison gut gefüllt.

Bilder
Der erste Schnee im Jahr 2022 in Pirna am vergangenen Wochenende.

Der erste Schnee im Jahr 2022 in Pirna am vergangenen Wochenende.

Foto: M. Förster

Am vergangenen Wochenende fiel der erste Schnee im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Spätestens jetzt sollten sich alle Verkehrsteilnehmer auf winterliche Straßenverhältnisse einstellen.

 

Straßenmeistereien sind einsatzbereit

 

Die Straßenmeistereien haben ihre Autos bereits für den Winterdienst ausgerüstet, auch die Routen wurden abgestimmt. Der Winterdienst fährt im Landkreis rund 40 verschiedene Touren, deren Betreuungslängen zwischen 25 und 80 Kilometern liegen. Bei normalen Witterungsbedingungen sind drei Umläufe pro Schicht möglich. Geplant sind im Normalfall zwei Schichten pro Tag im Zeitraum von 4 Uhr morgens und 22 Uhr. Auf ausgewählten Strecken sowie bei extremen Witterungsbedingungen wird im Drei-Schicht-System gefahren. Dafür stehen den Straßenmeistereien des Landkreises neun Lkw, acht Großgeräteträger, vier Kleingeräteträger und sieben vertraglich gebundene Schneeschleudern bzw. -fräsen zur Verfügung. Zusätzlich wird der Landkreis durch 15 Lkw, zwei Großgeräteträger und elf Traktoren externer Dienstleister unterstützt.

Auch der Aufbau der Schneezäune läuft auf Hochtouren. Sie sollen Windschatten schaffen, damit sich der Schnee außerhalb der Verkehrsflächen sammeln kann. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge werden fast 50 Kilometer Schneezaun an besonders verwehungsgefährdeten Stellen aufgestellt.

Für die Streusalzbestände im Landkreis wurden fast 500.000 Euro investiert. Derzeit werden rund 6.000 Tonnen Streusalz vorgehalten und zusätzlich können 7.000 Tonnen abgerufen werden.

 

Appell an alle Verkehrsteilnehmer

 

Auch wenn der Winterdienst unterwegs ist, gilt für alle Verkehrsteilnehmer, sich entsprechend auf die Situation einzustellen. Kfz-Besitzer sollten spätestens jetzt die Winterreifen aufziehen lassen und ihre Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen anpassen.

Aber nicht nur Fahrten mit dem Auto sollten ein paar Minuten eher beginnen, auch für Fußgänger und ÖPNV-Nutzer ist es ratsam, etwas mehr Zeit einzuplanen, um Bus oder Bahn nicht zu verpassen.


Meistgelesen