gb/pm

Trauer um Kultur- und Kunstpreisträgerin Barbara Hornich

Bilder
Barbara Hornich beim Kunsthandwerkermarkt 2019 im Stadtkulturhaus.

Barbara Hornich beim Kunsthandwerkermarkt 2019 im Stadtkulturhaus.

Foto: Thomas Morgenroth

Freital. Die Stadt Freital trauert um ihre Kultur- und Kunstpreisträgerin Barbara Hornich (geb. 1940). Sie ist am 18. Juli verstorben. Barbara Hornich war von Beginn an in dem 1990 gegründeten k.u.n.s.t.-Verein Freital e.V. tätig und als Vorstandsmitglied bis zuletzt eine treibende Kraft des Vereins. Anfang der 90er Jahre engagierte sie sich intensiv und erfolgreich für den Erhalt und die Sanierung des Vereinsdomizils Einnehmerhaus.

Ziel des k.u.n.s.t.-Vereins e. V. ist es, das kulturelle Leben in Freital zu bereichern und durch seine Arbeit Künstler verschiedener Genres zu fördern und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Durch ihr Engagement und ihren Einsatz konnte der Verein in den vergangenen Jahren immer wieder interessante Ausstellungen zu verschiedenen künstlerischen Themen wie Töpferei und Malerei anbieten. Zudem leitete Frau Hornich die Keramikzirkel für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene.

Für ihr Wirken verlieh ihr die Stadt Freital im Jahr 2005 den Kultur- und Kunstpreis. In der Begründung von damals ist zu lesen: »Frau Hornich leistet durch ihre kunstpädagogische Arbeit einen großen Beitrag für die künstlerische Bildung und Erziehung junger Mitglieder. Sie setzt sich für den Erhalt von traditionellen Kunst- und Handwerkstechniken ein, versucht den Mitgliedern das Kunstbedürfnis nahe zu bringen und in ihnen Kreativität für viele künstlerische Fertigkeiten zu wecken.«

Mit ihrem Tod verliert Freital eine Persönlichkeit, die sich nicht nur herausragend um die Kunst und Kultur in der Stadt verdient gemacht hat, sondern die es selbst vermochte, künstlerisches Können und Verständnis an andere weiterzugeben. Freital wird ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.