Ulrich Nelles/ck

Tollkühne Seifenkisten-Lenker am Somsdorfer Berg

Freital. Die Stadt Freital startet zur Europameisterschafts-Vorbereitung im SpeedDown mit einer Testfahrt am 24. April. Es werden außerdem noch Helfer gesucht.

Bilder
SpeedDown-EM-2022-Organisator Thomas Käfer, Rennleiter Bernd Peschel, Freitals OB und Schirmherr Uwe Rumberg und – im Rennwagen sitzend – Fleischermeister Markus Münzberger (v.l.n.r.).

SpeedDown-EM-2022-Organisator Thomas Käfer, Rennleiter Bernd Peschel, Freitals OB und Schirmherr Uwe Rumberg und – im Rennwagen sitzend – Fleischermeister Markus Münzberger (v.l.n.r.).

Foto: U. Nelles

Wer kürzlich am Freitaler Rathaus vorbeikam, dürfte gestutzt haben. Da schien der Fahrer eines Rennwagens mit seinem Gefährt am Platz des Handwerks anzuhalten. Durch Starthilfe von Oberbürgermeister Uwe Rumberg und weiterer Helfer sollte ihm die Fortsetzung seiner Fahrt auf der Dresdner Straße gelingen. Doch die Aktion hatte einen anderen Hintergrund. »Ende Juli wird in Freital-Somsdorf erstmalig die Europameisterschaft im SpeedDown stattfinden«, freut sich Organisator Thomas Käfer. Sein Team vom Kleinnaundorfer Heimatverein »G-Haus« e.V. ist für dieses Ereignis gut aufgestellt, hat es doch die vergangenen Jahre bereits die Deutsche Meisterschaft und Internationale Sachsen-Meisterschaft in dieser Sportart organisiert. »Im Gegensatz zu den klassischen Seifenkistenrennen sind beim SpeedDown die Strecken länger, kurvenreicher und schneller«, erklärt Thomas Käfer den Unterschied.

 

Seifenkisten-Spezialisten

 

Nach Erfahrungen mit der Organisation eines Bobbycar-Rennens anlässlich des Dorffests 2009 konnten sich die Vereinsmitglieder in Kleinnaundorf in den folgenden Jahren zu Spezialisten für Seifenkistenrennen entwickeln. So rasen seit 2012 jedes Jahr deutsche und Fahrer aus ganz Europa die 700 Meter lange Strecke in dem Freitaler Stadtteil herunter. »In der Szene gelten unsere Rennläufe als Highlight des Jahres«, verweist Thomas Käfer nicht ohne Stolz auf die Leistung seiner Vereinsmitglieder.

 

So habe man sich beim SpeedDown Dachverband um die Ausrichtung der Europameisterschaft in Deutschland beworben und dafür den Zuschlag erhalten. »Das passt im Festjahr zum 100. Geburtstag Freitals gut ins Programm«, so Schirmherr OB Uwe Rumberg.

 

In der Ortslage Somsdorf mit ihrer 1.800 Meter langen Abfahrt hinunter nach Hainsberg fanden die Organisatoren die perfekte Strecke für ihren Wettbewerb. »Mit dem Somsdorfer Eibe e.V. haben wir darüber hinaus den idealen Partner vor Ort und arbeiten schon seit Monaten an der Vorbereitung für die Ausrichtung der Europameisterschaften vom 29. bis 31. Juli.«

 

Straßensperrungen für den Testlauf

 

Das Reglement dieser »38. European Championship« sieht frühe Tests an und auf der Strecke vor. Dazu wird am Sonntag, 24. April, von 9 bis 15 Uhr die Rennstrecke Höckendorfer und Somsdorfer Straße gesperrt. Messgeräte, Funktelefone oder auch Absprachen der Helfer untereinander müssen funktionieren, damit an den Renntagen im Sommer problemlos gestartet werden kann. »Alle 30 Sekunden schicken wir einen der 200 Rennfahrer auf die Strecke«, nennt Rennleiter Bernd Pöschel eine der Herausforderungen für das Organisationsteam. Sowohl für den 24. April und vor allem für die Meisterschaften Ende Juli suche man noch Freiwillige. »Wer Lust hat, die tollkühnen Fahrer in ihren schnellen Kisten hautnah zu erleben, kann sich bei uns melden.«

 

Am 30. und 31. Juli wird es im Rahmen der EM auch einen Cup »100 Jahre Freital« geben. Einer der Freitaler Starter wird Markus Münzberger mit seinem grün-blau-weißen Flitzer sein. »Ich bin bereits mit 10 Jahren mit einer selbstgebauten Seifenkiste gefahren«, erzählt er von seinen Ambitionen. Mit Unterstützung seiner Familie und von Geschäftspartnern habe er sich den Rennwagen aufbauen lassen. Hydraulische Bremsen und Hosenträgergurte sind an diesem Gefährt selbstverständlich, denn schließlich können SpeedDown-Rennwagen bis zu 120 km/h schnell werden.

 

Anmelden können sich Helfer ab 14 Jahren auf www.seifenkiste-freital.de – dort kann man sich auch für das Volksrennen am Samstagabend anmelden