cw

Spielen Sie doch Weihnachtsmann!

Mit Ihren Geschenkideen wollen wir auch in diesem Jahr die Tschernobylkinder überraschen
Bilder
Unsere Glücksfee Isabell mit ihrer Nichte Hanna sind in Anbetracht der tollen Geschenke, wie z. B. zwei Baukästen von Fischertechnik, schon in Weihnachtsstimmung.                Foto: Wo

Unsere Glücksfee Isabell mit ihrer Nichte Hanna sind in Anbetracht der tollen Geschenke, wie z. B. zwei Baukästen von Fischertechnik, schon in Weihnachtsstimmung. Foto: Wo

In einer Woche ist 1. Advent und das Weihnachtsfest nicht mehr weit. Der Handel hat sich schon seit Monaten auf Weihnachten orientiert, ob wir das wollen oder nicht. Dabei fällt es vielen von uns in Anbetracht der Katastrophen auf dieser Welt und des Flüchtlingsdramas bei uns mitten in Europa  nicht leicht, an Weihnachtsfrieden zu denken. Dennoch kann jeder mit bescheidenen Mitteln etwas tun, um anderen Menschen, die  nicht auf der Sonnenseite leben, eine Freude bereiten. Oft braucht es  nur die richtige Idee und Zeit dazu. Und da haben uns unsere Leser noch nie im Stich gelassen. Unsere Weihnachtsgeschenkaktion für die Kinder aus dem Tschernobylgebiet, die im Januar nach Rosenthal kommen, steht in den Startlöchern. Und sie werden es nicht glauben, schon in der vorigen Woche trafen bei uns zwei Pakete einer fleißigen „Strickfee“ aus Wilsdruff ein, die jedes Jahr dabei ist.  Sie  ist nicht die einzige, die schon jahrelang mit viel Liebe und Einfallsreichtum unseren Geschenkkorb füllt. Denn auch 2015 wird der WochenKurier die Kinder mit Geschenken überraschen. „Die 26 Kinder kommen vom 4. bis 28. Januar. Es ist der 25.Erholungsaufenthalt seit 1991, also ein kleines Jubiläum für alle Beteiligten“, berichtet Anja Oehm von der Projektgruppe. Mit ihren Betreuerinnen  werden die Kinder in die Sächsische Schweiz reisen und unbeschwerte Wochen in Rosenthal verbringen, menschliche Anteilnahme erfahren und lange von den schönen Erlebnissen hier zehren. „Ja, das Tschernobyl-Projekt funktioniert dank aller die mitmachen auch 2016 zuverlässig wie ein Uhrwerk“, sagt Anja Oehm. Dieses Projekt unter der Leitung von Pfarrer i. R. Günter Hartmann, wird ohne Großsponsor, durch Spenden und die jahrelange zuverlässige Unterstützung von Ehrenamtlichen und vielen Helfern getragen. Da werden Ausflüge nach Pirna, in Kinder- und Freizeiteinrichtungen, nach Dresden organisiert. „Natürlich laden wir die Kinder wieder zu einem erlebnisreichen Tag auf die Festung Königstein ein. Und für jedes Kind bereiten wir ein Geschenk vor“, verspricht die Marketingleiterin der Festung  Kerstin Keil.   So helfen  viele Einrichtungen im Landkreis auch den 25. Erholungsaufenthalt zu einem Erfolg zu machen. Und für die Kinder, die meist aus sozial schwachen Familien aus Minsk, Gomel und den verstrahlten  Dörfern im Bezirk Bragin, 42 km von Tschernobyl entfernt kommen, sind diese Tage unvergesslich. Und wenn am 6. Januar das orthodoxe Weihnachtsfest in Rosenthal gefeiert wird, möchten wir mithelfen, den Gabentisch reich zu decken. Deshalb wieder der Aufruf an unsere Leser: Greifen Sie in Ihre Ideenkiste, werden Sie kreativ und schicken Sie uns selbst gefertigte Geschenke! Einfach alles was Kinderherzen begeistert  und  ein individuelles Geschenk ist – Schals, Mützen, Stirnbänder, Handschuhe, Socken, Pullover, Modeschmuck, Puppenkleider, Handytaschen – sind willkommen. Die Kinder, sind zwischen sieben und elf Jahre alt, zwölf Mädchen und 14 Jungen. Und da Weihnachten ist, sagen auch wir unseren eifrigen Lesern Danke. Mit vielen engagierten Partnern  haben wir tolle Preise organisiert. So gibt es Bücher, DVD’s, CD‘s, Spiele (bitte angeben, ob  Kinder zur Familie gehören), Tickets für Elvis das Musical  am 5. Februar von Semmel Concerts, die schon lange das Projekt unterstützen, Familienkarten  für die Festung Königstein, Kinogutscheine vom Filmpalast Pirna und vom Geibeltbad Pirna, Tickets für „Night of the Dance“ von ASA Events, T-Shirts und CD‘s von BB Promotion und Eintrittskarten für die Herderhalle und Kriminächte in Pirna von der KTP. „Natürlich unterstützen wir Ihre Aktion wieder“, kam die prompte Antwort von WIA-Geschäftsführer Matthias Benesch aus Altenberg, der uns Gutscheine für Weltcup-Rennen 2016 zur Verfügung stellt. Allen unseren Sponsoren schon an dieser Stelle ein großes Dankeschön!      Ihre Päckchen bis 20. Dezember  an: WochenKurier, Königsteiner Str. 12, 01796 Pirna. Abgegeben werden können die Sachen auch in der WochenKurier-Geschäftsstelle Dresden, am Wettiner Platz 10. Am 24. Januar lädt das Rüstzeitheim zum Tag der offenen Tür ein. Dann findet gegen 14.30 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst statt, der 2016 im Zeichen des 25. Jubiläums steht.        


Meistgelesen