df/asl

Schweigen der Glocken beendet

Bilder
Neuer Glockenstuhl aus Eisenholz in der Ev.-Luth. Kirche Graupa. Foto: D. Förster

Neuer Glockenstuhl aus Eisenholz in der Ev.-Luth. Kirche Graupa. Foto: D. Förster

In Graupa herrschte kürzlich an und in der Dorfkirche Begängnis. Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Graupa-Liebethal feierte das Ende der seit einem Jahr währenden Baumaßnahmen, in denen Handwerker einen neuen Dach- und Glockenstuhl schufen. Ein Jahr lang blieben die Kirchenglocken in Graupa verstummt – beim Festgottesdienst am 17. Oktober wurden sie wieder in Betrieb genommen. Am 7. Oktober 2020 wurden die Glocken ausgehoben und der Glockenstuhl aus Stahl, der im unteren Teil stark verrostet war, verschrottet. Nach einem Jahr wurde das volle Geläut aus drei 1956 installierten Stahlglocken mit der Taufglocke »Hoffnung« (120 kg, Durchmesser 66 cm, Ton fis), der Trauglocke »Liebe« (180 kg, Durchmesser 75 cm, Ton e) und der Gebetsglocke bzw. Ewigkeitsglocke »Glaube« (250 kg, Durchmesser 85 cm, Ton d) in den neu gezimmerten Glockenstuhl aus Holz installiert. Das Dach und der Glockenstuhl der Graupaer Kirche wurden innerhalb eines Jahres für rund 450.000 Euro saniert.


Meistgelesen