msc/ck

RB 72 ausgebremst

Heidenau / Altenberg. »Gefährliche« Schwellen sorgen für Einschränkungen bei der Müglitztalbahn durch zwei Langsamfahrstellen.

Bilder
Die RB 72 muss an zwei Weichen-Stellen zur Schleichfahrt ansetzen.

Die RB 72 muss an zwei Weichen-Stellen zur Schleichfahrt ansetzen.

Foto: Mike Schiller

Auf der Bahnstrecke zwischen Heidenau und Altenberg kommt es seit Tagen zu massiven Verspätungen von bis zu 20 Minuten. Der Grund: zwei Langsamfahrstellen. Bei der ersten Stelle, ab dem Haltepunkt Lauenstein bis kurz vor den Tunnel Geising, darf nur mit 30 km/h gefahren werden. Bei der zweiten, zwischen Haltepunkt Bärenhecke und Bärenstein, gilt 40 km/h.

Die Langsamfahrstellen wurden eingerichtet, weil die Schwellen nicht mehr in Ordnung sind. Wie die DB auf Nachfrage sagte, kommt es auf der Strecke wegen kurzfristig aufgetretener Fahrbahnmängel zu Fahrzeitverlängerungen in beide Richtungen. Die Deutsche Bahn hat deutschlandweit ein Inspektions- und Austauschprogramm bei Betonschwellen gestartet. »Die Arbeiten erfolgen vorsorglich, da im Zusammenhang mit dem Unfall bei Garmisch-Partenkirchen am 3. Juni auch Schwellen eines bestimmten Bautyps von den ermittelnden Behörden geprüft werden. Auch wenn die Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind und die Unfallursache noch nicht feststeht, hat die DB rein vorsorglich entschieden, baugleiche Schwellen im Netz zu untersuchen«, so die DB.

Die Einschränkungen sollen auf der Müglitztalbahn voraussichtlich ab 15. August mit einer Fahrplananpassung verschärft werden. Geplant sei laut DB, die RB 72 von Heidenau kommend in Geising enden zu lassen. Fahrgäste mit dem Ziel Altenberg müssen dann in den Ersatzbus umsteigen. Das Chaos soll bis zum Ende der Sommerferien am 28. August gültig sein.