cw

Offene Türen im Johanniter-Zentrum Dohna am 22. April

Bilder
In den Tagespflege der Johanniter fühlen sich die Senioren wohl. Foto: PR

In den Tagespflege der Johanniter fühlen sich die Senioren wohl. Foto: PR

Über ein Jahr ist es nun schon her, seit die Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. die erste Mieterin im Johanniter-Zentrum Dohna / Heidenau begrüßten. Seitdem ist viel passiert, die beiden Gebäude wurden fertiggestellt, die Tagespflege eröffnet, eine Sozialstation integriert und die beiden Tagesmütter zogen ein. Mit Herz sind die Mitarbeiter der Johanniter bei der Arbeit und das spiegelt sich auch in der Zufriedenheit aller Bewohner wieder, egal ob groß oder klein. Der Komplex auf der Sedlitzer Straße ist mittlerweile voll vermietet und die beiden Hausdamen  Anja Mischke und   Beate Nicklisch tuen alles, um den Bewohnern einen angenehmen Lebensalltag zu bereiten und das Gemeinschaftsgefühl in den beiden Häusern zu stärken. „Wir sind hier wie eine große Familie“, so Frau Nicklisch. Weihnachtsfeier, Einkaufsfahrten, Herbstfest und Sportveranstaltungen wie Morgensport und ein Schwimmkurs, sind nur einige Beispiele von den Angeboten, welche die Bewohner nutzen können, aber nicht müssen. Am Freitag, den 22. April , in der Zeit von 10 -16  Uhr laden die Johanniter zum Tag der offenen Tür. Alle, welche sich das Johanniter-Zentrum Dohna / Heidenau einmal anschauen wollen sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen, Fragen zu stellen oder auch um sich einen Platz auf der Warteliste zu sichern. Unterstützt werden die Johanniter von ihren Partnern. Die Physiotherapie Albrecht & Pech, die Podologische Praxis Benjamin Stets und der Johanniter-Besucherdienst warten auf interessierte Gäste. Weiterhin ist für Musik und kleine Snacks gesorgt. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Mitarbeiter der Johanniter freuen sich auf zahlreiche Gäste.