Roberto Rink

Neue Sportgeräte in der Kreisliga

In Zeiten von Corona müssen die Mannschaften unterhalb der Fußball-Bundesliga auf kreative Art und Weise in Form bleiben. Zwei Teams aus unserem Landkreis zeigen, wie es geht.
Bilder

Was tun, wenn die Corona-Vorschriften selbst das Training nur unter den strengen Auflagen des Mindestabstandes und des Mundschutztragens zulassen? Einfach unter den gegebenen Auflagen ein Testspiel austragen, dachte sich Thomas Mathe vom Kreisligisten SC Einheit Bahratal-Berggießhübel. Und um den Mindestabstand während des Spiels einzuhalten, kam er auf eine kuriose, aber auch praktikable Idee.

Als Testspielpartner gewann er den SV Königstein und lies das Ganze vom »Team Rabenfront« um Hobbyfilmer Carsten Mauskewitz, die des Öfteren schon Kreisliga-Spiele kommentierten, austragen. Das Ganze wurde als Kurzfilm für soziale Medien angelegt.  Um das Spiel hautnah mitzuerleben kamen neben den Hauptkameras eine Drohne und vier Gopro-Kameras zum Einsatz.

Abstand eingehalten

Im heimischen Stadion der SC Einheit im Ortsteil Markersbach traten die Spieler vorschriftsmäßig
mit Mundschutz aufs Feld. Doch wie hält man den Mindestabstand von 1,5 Metern ein? Genauso wie im Supermarkt, dachte sich Thomas Mathe und fragte im Edeka Bad Gottleuba nach 22 Einkaufswagen an. Dort brauchte man in der jetzigen Situation ja sowieso nicht so viele Wagen und so bekam er sofort die Zusage. »Ich musste dreimal mit dem Transporter meines Vaters hin und herfahren, um alle Wagen an Ort und Stelle zu bringen«, sagt Mathe.

International angefragt

Das Spiel selber nahm schnell Fahrt auf und die Kicker beherrschten ihre »neuen Sportgeräte« auf immer meisterhaftere Weise. Es entstanden nun taktische Möglichkeiten, wie die »Wagenburg«, die im bisherigen coronafreien Fußball gar nicht möglich waren. Am Ende trennten sich beide Teams mit einem gerechten 2:2 Unentschieden.

Trotz oder vielleicht sogar wegen der Wagen gab es keine Verletzten. Einmal im Internet hochgeladen, erfreute sich dieser kreative Protest einer schnellen Beliebtheit. Auf YouTube hat das am 19. Mai hochgeladene Video über 38.000 Aufrufe, bei »Kreisligafußball – Das Bier gewinnt« über 410.000 und bei »Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs« phänomenale 620.000 Klicks (Stand 27. Mai 2020). Neben überregionalen Tageszeitungen berichteten unter anderem auch RTL, Sky und Ran deutschlandweit über die Parodie aus unserem Landkreis.
»Mittlerweile fragt auch schon die internationale Presse an«, freut sich Mathe. Zum Ziel der Aktion sagte der Spieler vom SC Einheit: »Wir machen die Geschichte zunächst einmal für uns selber, damit wir nicht in Depressionen verfallen, und hoffen damit natürlich gleichzeitig auch, andere in dieser Situation zum Schmunzeln zu bringen.«

Der Fußball ist zurück

Diese Art des Protestes ist ein wahrer Volltreffer und Inspiration zugleich, in Zeiten von Corona, kreativ und vorwärtsgewand Leute zum Weitermachen zu motivieren und zu zeigen, dass es neben den gut bezahlten Bundesligisten auch noch andere Sportler gibt, die mit Leidenschaft am Ball bleiben wollen. Dazu passen die Worte von Sebastian Klapper vom SV Königstein: »Es ist schön, dass der Fußball zurück ist – auch außerhalb der 700 Millionen von Sky.«


Meistgelesen