cw

Na dann, Prost auf unser Trinkwasser!

Stadtwerke und Ev. Grundschule stellen neuen Trinkwasserbrunnen auf
Bilder
Die Schüler waren begeistert von ihrem neuen Wasserspender.  Foto: Wo

Die Schüler waren begeistert von ihrem neuen Wasserspender. Foto: Wo

Anfang  März war es soweit. In der Ev. Grundschule in der Nicolaistraße strudelt jetzt ein neuer Trinkwasserbrunnen.  „Während  des letzten heißen Sommers waren die Trinkflaschen unserer Schüler schnell leer. Nachschub gab es in der Schule nicht, aber ausreichendes Trinken ist wichtig für erfolgreiches Lernen und den Durst stillt es auch. So   kam uns die Idee eines Trinkbrunnens, so wie es ihn schon in anderen Schulen und Einrichtungen gibt“, erinnert sich Schulleiterin Franziska Daubner. Die Schule suchte den Kontakt zu den Stadtwerken und initiierte einen Spendenaufruf an die Eltern. Auch die Firma eines Vatis unterstützte das Projekt. Finanziert wurde der Brunnen, der mit den Anschlüssen  rund 3.000 Euro kostet,  zu zwei Dritteln von der Schule und zu einem Drittel über die Stadtwerke, für die es schon der zwölfte Brunnen in Pirna ist, den sie mit  errichteten. Zu jeder Zeit sprudelt nun aus dem Brunnen erfrischendes Trinkwasser.  Die Kinder können sich in den Pausen die Trinkflaschen mit Hilfe eines Flaschenfüllers  füllen oder gleich über den Trinkwasserstrahl trinken. Getestet haben das die Mädchen und Jungs nach der feierlichen  Einweihung mit Begeisterung. „Unser Trinkwasser ist eines der am besten kontrolliertesten Lebensmittel überhaupt. Es ist der ideale Durstlöscher ohne Kalorien und Zucker, was sehr wichtig für die Zahngesundheit ist“,  hob Olaf Schwarze, Geschäftsführer der Stadtwerke Pirna die gute Qualität unseres Trinkwassers hervor. Die ev. Schule war nicht die letzte, in der ein Trinkbrunnen installiert wurde. „Auch die Grundschule in Graupa hat angefragt. Jetzt wird die Möglichkeit geprüft“, teilt Stadtwerke-Sprecherin Ute Ullrich mit. (caw)