cw

Musik und Kunst in familiärer Atmosphäre

Am Sonntag: 100. Galeriekonzert im Kapitelsaal des Stadtmuseums
Bilder
Dr. Doris Schubert mit dem Gästebuch der letzten 15 Jahre.   Foto: Wo

Dr. Doris Schubert mit dem Gästebuch der letzten 15 Jahre. Foto: Wo

Die Idee für die Galeriekonzerte im Pirnaer Stadtmuseum wurde ein bisschen aus der Not geboren, denn Anfang 2002 schloss das Kulturhaus Tanne für immer die Türen. Damals kamen Dr. Doris Schubert, Mitarbeiterin der Sparkasse für den Kultursektor, Dr. Christoph Dittrich, Chef der Elbland Philharmonie Sachsen und der Leiter des Stadtmuseums  Manfred Hickmann zusammen, um Möglichkeiten einer weiteren Kulturförderung zu beraten. Denn in den 1970er und 1980er Jahren gab es in der Tanne Galeriekonzerte, wo Musik und  Bildende Kunst zusammengeführt wurden. „So etwas schwebte uns vor, zumal die Sparkasse schon vorher mit den Sparkassenkonzerten in Pirna und Sebnitz begonnen hatte, im kleinen Rahmen ein Musikerlebnis zu schaffen“, erinnert sich Doris Schubert. Und so wurde eine Konzertreihe  für die Herbstsaison 2002 im Kapitelsaal des Stadtmuseums geplant. Doch dann kam alles anders. Das Hochwasser vom August 2002  machte einen Strich durch die Rechnung, so dass ein Ausweichquartier gefunden werden musste. Das erste Galeriekonzert fand dann am 26. September 2002  mit dem „Dresden Brass Quintett“ im Amtsgericht statt. Erst 2003 zog die neue Konzertreihe in den sanierten Kapitelsaal des Museums um. „Sechs bis sieben Konzerte  sind es im Jahr, die die Sparkasse  als Partner fördert.  Alte Musik mit Cembalo, Holzbläsern und Zupfinstrumenten entfalten in der Akustik des Raumes eine besondere Wirkung. Dazu kommt die fast intime, familiäre Atmosphäre im Museum, denn der Raum fast nur bis zu 100 Plätze“, beschreibt es  Sara Händler, KTP-Sprecherin.  Es gibt aber auch außergewöhnliche Klänge, wie das Stahlcello von Jan Heinke oder das Marimbaphon von Georg Wieland Wagner. Dazu kommen Bildbetrachtungen zu den jeweiligen Sonderausstellungen im Stadtmuseum oder neu erworbene Exponate werden vorgestellt.  „Besonders beliebt sind die Adventskonzerte des Pirnaer Singekreises,Preisträgerkonzerte von ‚Jugend musiziert‘, die schon Tradition sind oder Konzerte mit Schülern des Landesgymnasiums für Musik“, weiß Gerburg Sturm, Museumspädagogin, die die Konzerte plant und organisiert. Zum 100. Galeriekonzert am 17. September, 17.30 Uhr  erwartet die Gäste etwas Besonderes:   Bernd Sikora wird mit seinen Musikern Steine zum Klingen bringen. Die Galeriekonzerte sind zu einem festen Bestandteil des Kulturlebens der Stadt geworden, die in den 15 Jahren gut 6.000 Besucher zählten.             (caw)


Meistgelesen