df

Maxen: Zauberer von Oz hat Premiere

Kurz vor dem Saisonschluss zeigt die Theatergruppe der Naturbühne Maxen ein neues Kinder- und Familienstück: Der Zauberer von Oz. Premiere ist am 26. August.
Bilder
Am Sonntags feiert das Stück auf der Naturbühne Maxen Premiere. Foto: D. Förster

Am Sonntags feiert das Stück auf der Naturbühne Maxen Premiere. Foto: D. Förster

Die aus fünf Fassungen von dem Dresdner Laienschauspieler Matthias Hoffmann zusammengeschriebene Inszenierung für Jung und Alt beginnt 15.30 Uhr. Einlass ab 14.30 Uhr. Co-Regisseurin Jana Kluge aus Maxen: "Wir wollen einerseits Kinder in eine Fantasy-Welt entführen, und andererseits Erwachsene zum Nachdenken animieren. So gilt es viele Lebensweisheiten zu entdecken, von denen sich jeder so seins mitnehmen kann. Es geht um Sein oder Nichtsein. Was ist das eigentlich Wichtige im Leben - Mut, Verstand oder Herz?" Hinter dem Kinderstück verbirgt sich im tieferen Sinne auch eine Erwachsenengeschichte, so der Zwickauer Regisseur Tilo Nöbel. "Ein pubertierendes, 14-jähriges Mädchen, das sich in einer Welt zurechtfinden muss, die sie gar nicht kennt und die sich einfach eine andere Welt wünscht, wie es ja vielen in diesem Alter geht und jeder will, dass sie etwas für sie tut und die aber auch von Erwachsenen an der Nase herum geführt und ausgenutzt wird. Wir erzählen eine fantastische Geschichte, die mit unserer Welt etwas zu tun hat, die Mut machen soll, auch mal zu widersprechen, auch mal Nein zu sagen, die Mut machen soll, bestimmte Dinge von 'großen Zauberern', die sich ja auch in unserer Welt behaupten, zu hinterfragen, die Wahrheit von anderen einzufordern, eigene Schlussfolgerungen zu ziehen und eigene Entscheidungen zu treffen." Die namensgebende Figur des Familienstückes ist übrigens recht prominent besetzt. Den sagenumwobenen Zauberer von Oz spielt Maik Teschner. Der vom MDR Sachsen -Nachmittagsprogramm bekannte Radiomann hatte nach einem Besuch im Freilichttheater Lust bekommen, in dem Ensemble mitzuwirken, verrät Co-Regisseurin Jana Kluge: "Er war mit seiner Familie in einer unserer Vorstellungen und hat uns danach angeschrieben, dass er schon mal geschauspielert hat." Schneller als gedacht, bekam der 51-Jährige die Rolle. In dieser Saison gibt es noch eine weitere Aufführung. Sie steht am Sonnabend, 8. September, auf dem Programm. Beginn: 18 Uhr. Einlass: 17 Uhr. Eintritt ebenfalls: 7 Euro / 5 Euro. Nach der Vorstellung formiert sich ein Lampionumzug mit den Schauspielern und "Maxi", dem Maskottchen der Naturbühne, ein Eichhörnchen. Der Tross mit den Lichtern bewegt sich rund um Maxen. www.naturbuehne-maxen.de