rob

Landrats- und Bürgermeisterwahlen

Landkreis SSOE. Im Landkreis sind neben dem Landrat in 17 Gemeinden und Städten neue Oberhäupter gewählt worden.

Bilder

Die Menschen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge haben gewählt: Der neue Landrat ist der alte. Der seit 1994 amtierende Michael Geisler (62, CDU) geht damit in seine bereits fünfte Amtszeit. Mit 54,4 Prozent setzte er sich klar im ersten Wahlgang gegen Ivo Teichmann von der AfD (23,9 Prozent), Lutz Richter (DIE LINKE) mit 11,2 Prozent und Andreas Hofmann von den FREIEN SACHSEN mit 10,5 Prozent durch.

Da bei den Bürgermeisterwahlen viele langjährige Amtsinhaber nicht wieder antraten, sind etliche neue Bürgermeister hervorgegangen.

 

Wiedergewählte Oberhäupter

 

In Freital konnte sich Amtsinhaber Uwe Rumberg (Konservative Mitte) mit 60,8 Prozent klar gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Auch in Bannewitz konnte der Amtsinhaber Heiko Wersig von den FREIEN WÄHLERN mit 66,7 Prozent die Wahl für sich entscheiden. Der Amstinhaber in Dohna, Ralf Müller (CDU), gewann mit 69,9 Prozent gegen die Kandidatin der FREIEN SACHSEN (30,1 Prozent). Tobias Kummer (CDU) bleibt Stadtoberhaupt von Königstein mit 68,6 Prozent der Stimmen.

Hohnsteins Bürgermeister Daniel Brade (Unabhängige Wählervereinigung, SPD) ist ohne Gegenkandidat mit 98,4 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden. Auch in Kreischa konnte sich der Amtsinhaber Frank Schöning (Freie Bürgervereinigung Kreischa) als einziger Kandidat mit 94,2 Prozent durchsetzen. Der amtierende Bürgermeister von Bad Schandau, Thomas Kunack (WV Tourismus), ist mit 92,7 Prozent als einziger Bewerber bestätigt worden. In Rathmannsdorf ist Uwe Thiele von der CDU (93,4 Prozent) wiedergewählt worden.

 

Die neuen Bürgermeister

 

Markus Wiesenberg (CDU) ist neuer Bürgermeister von Altenberg. Er setzte sich mit 71,2 Prozent klar gegen seine Mitbewerber von AfD und FREIE WÄHLER durch. In Stadt Wehlen trat nach über 30 Jahren Amtszeit Bürgermeister Klaus Tittel (CDU) nicht mehr an. Thomas Mathe (Unabhängige Liste) konnte sich mit 53,2 Prozent durchsetzen Da in Dürrröhrsdorf-Dittersbach der bisherige Bürgermeister Timmermann nicht mehr antrat, mussten sich die Wähler nun zwischen Uwe Steglich (UB) und Thomas Heinrich (Ehrenamt Feuerwehr) entscheiden. Steglich konnte dabei mit 68,6 Prozent den Rathaussessel erobern.

In Lohmen ist Silke Großmann (CDU), die die Nachfolge von Jörg Mildner (CDU) übernahm, mit 93 Prozent zur neuen Bürgermeisterin gewählt worden. Der gebürtige Dresdner Roman Rolof von den FREIEN WÄHLERN ging in Kurort Rathen als einziger Kandidat mit 91,4 Prozent als Wahlsieger hervor. Der parteilose Einzelkandidat Maik Hirdina wird mit 95,5 Prozent der Stimmen neuer Bürgermeister von Stolpen. Vorgänger Uwe Steglich war nicht mehr zur Wahl angetreten.

In Sebnitz setzte sich Einzelbewerber Ronald Kretzschmar (77,4 Prozent) gegen Einzelbewerber Julian Ipsen durch. In Rosenthal-Bielatal konnte Tino Bernhard (Freie Wähler Rosenthal-Bielatal) Amtsinhaber Gebhard Moritz (CDU) mit 60,3 Prozent schlagen.

In Struppen ging bei der ersten Runde Einzelkandidat Michael Sachse mit 34,3 Prozent als Sieger ins Ziel, gefolgt von CDU-Mann Frank Göhler mit 33,3 Prozent und Einzelkandidat Ronny Raschke mit 32,4 Prozent. Der Amtsinhaber von Neustadt in Sachsen, Wolfgang Peter Mühle, erhielt im ersten Wahlgang 44,8 Prozent. In diesen Gemeinden wird es am 3. Juli zur Stichwahl kommen.