caw/ck

Kamelien und Azaleen vereint

Pirna. Zu Ostern präsentiert sich das Landschloss Pirna-Zuschendorf in einem wahren Blütenzauber - Besucher können die Azaleen anschließend noch bis zum 1. Mai im Schloss bestaunen.

Bilder

Besser hätte die Saison nach den vergangenen zwei Corona-Jahren nicht laufen können: Tausende Besucher strömten in die Ausstellung im Landschloss Pirna-Zuschendorf und in die Gewächshäuser. "Wir hatten bisher eine unglaublich besucherstarke Saison im Landschloss. Ich glaube, die Kombination der Wurzelkugeln von Peter Bortig und unseren Pflanzen und Blumen hat die Leute begeistert. Jetzt werden schrittweise die Azaleen mehr und die Kamelien weniger im Schloss. Zu Ostern kann man beides erleben", lädt Matthias Riedel von den Botanischen Sammlungen im Landschloss ein.

 

Kamelien lieben es kühl. So hat sich die Blüte außerordentlich gut gehalten. Sowohl in den Glashäusern, wie auch in der Blütenschau im Schloss sind noch reichlich Blüten der Königin der Winterblüte zu sehen. In den Festräumen des Schlosses können die Szenen vom Kochen mit Kamelienöl in einer historischen Küche, die japanische Schirmwerkstatt und der japanische Mönch, der mit Kamelienholz das Fieber (Corona) vertreibt, besichtigt werden. Auch die herrlichen und viel beachteten Wurzelkugeln von Peter Bortig sind zu sehen.

 

Die zweite Monatshälfte im April ist in Zuschendorf Azaleenzeit. Sachsen, speziell Dresden und Leipzig, war einst das größte Azaleenanbaugebiet der Welt. Auch der König liebte diese Pflanzen und so schmückten sie in der Blütezeit das Dresdner Residenzschloss. Zwischenzeitlich wurden die Pflanzen dann in der Azaleengärtnerei des Schlosses Moritzburg aufbewahrt, bis zwischen 1913 und 1915 die Königliche Hofgärtnerei Pillnitz erbaut wurde. In den dortigen Gewächshäusern überstanden sie Inflation und Kriege.

 

Nach dem politischen Umbruch gelangte die Kollektion der Azaleen in die Gewächshäuser des Landschlosses Pirna-Zuschendorf. Hier werden die 360 Sorten als Bestandteil der Deutschen Genbank Zierpflanzen und unter Denkmalschutz stehend in ihrem Bestand gesichert. "Bis zum 1. Mai werden die Azaleen dann das Schloss in ein wahres Blütenmeer verwandeln. Danach beginnt die Zeit der Bonsai, ab Mitte Mai dann die Rhododendronblüte, gefolgt Ende Juli von der großen Sommerblüte der Hortensien", macht Matthias Riedel neugierig.

 

Ostern laden die Botanischen Sammlungen zu einem Besuch ein. Di. - So., 10 bis 17 Uhr, auch Ostermontag, 10 bis 17 Uhr. Infos unter: www.kamelienschloss.de