pm/ck

Gotthardt Kuehl auf Schloss Burgk

Freital. Die Städtischen Sammlungen Freital zeigen bis zum 16. Oktober eine Sonderausstellung über den Künstler Gotthardt Kuehl.

Bilder
Schloss Burgk in Freital.

Schloss Burgk in Freital.

Foto: Stadt Freital

Unter dem Titel »Gotthardt Kuehl. Ein Lichtblick für Dresden.« ist noch bis 16. Oktober eine Sonderausstellung in den Städtischen Sammlungen Freital auf Schloss Burgk zu sehen. Es ist seit 1993 die erste Personalausstellung deutschlandweit zu dem Künstler, der zu den wichtigsten Vertretern des deutschen Impressionismus zählte. Bereits zu Lebzeiten besaß Gotthardt Kuehl (1850-1915) ein hohes Renommee. Er brachte Impulse des Impressionismus aus Paris nach Dresden und sein Name ist mit Dresdens Aufstieg zum Ort moderner, internationaler Kunstausstellungen verbunden.

Insgesamt 43 Werke sind in der Ausstellung zu sehen: Ölbilder, Pastelle und Gouachen. Neben Bildern aus den Städtischen Sammlungen tragen 15 Leihgeber aus ganz Deutschland zur Schau bei – darunter Museen und Private von Lübeck bis Überlingen am Bodensee. Wichtigste Leihgeberin ist mit elf Werken die Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung, Museen der Stadt Dresden.