Ulrich Nelles

Freitals große Sause zum Stadtgeburtstag

Am gesamten ersten Oktoberwochenende feiert die Weißeritzstadt den 100. Geburtstag ihrer Gründung mit vielen Überraschungen. Das Festgelände erstreckt sich über den Neumarkt und den Windbergpark.
Bilder
Besonders originell ist die Gestaltung der 100 durch die Kinder Vereins- und Mehrgenerationhauses „Regenbogen“ Foto: Verein

Besonders originell ist die Gestaltung der 100 durch die Kinder Vereins- und Mehrgenerationhauses „Regenbogen“ Foto: Verein

Nachdem am Freitagabend OB Uwe Rumberg mit einer Festansprache die dreitägige Geburtstagsfeier eröffnet hat, erzählt ein Bühnenprogramm die wichtigsten Stationen der Geschichte Freitals. Entstanden ist diese Aufführung durch Zusammenarbeit der Freitaler Spielbühne mit dem Dresdner Salonorchester. Der Sonnabend steht ganz im Zeichen eines Bürgerfests auf dem Neumarkt und Windbergpark. Dabei werden sich die 15 Statteile und die vielfältige Freitaler Vereinslandschaft präsentieren. Ab 20.30 Uhr wird eine Lasershow die Freitaler Historie auf ungewöhnliche Weise in Szene setzen.

Für Jung und Alt

Im Mittelpunkt des Sonntags steht ab 11 Uhr ein buntes Kinderfest. 14 Uhr beginnt dann die große Jubiläumsparade durch Freital. Gestaltet wird dieser Umzug entlang der Dresdner Straße von örtlichen Vereinen, die mit zahlreichen Überraschungen aufwarten werden.

Verraten sei im Vorfeld, dass Lehrer und Schüler des Weißeritzgymnasiums auf ihre 1907 begonnene Schulgeschichte zurückblicken. Sind werden sowohl ein waschechter Pauker mit Rohrstock und Gehrock sowie Schüler in typischer Kleidung der 1920er Jahre zu erleben. Auf der Freifläche hinter dem Windbergdenkmal wird am Sonntag um 10 Uhr durch die Freitaler Kirchgemeinden eine ökumenische Segensfeier abhalten. Sie wird gemeinsam von den evangelischen und der katholischen Gemeinde gestaltet und musikalisch durch den Pesterwitzer Posaunenchor begleitet. Während der Segensfeier werden 15 weiße Tauben über der Stadt aufsteigen. Die Zahl soll dabei symbolisieren, dass der Segen in alle Stadtteile Freitals getragen wird. Zahlreiche Institutionen und Unternehmen wollen den Freitalern und ihren Gästen die Stadt in vielen Facetten nahebringen. So zeigt die Tanzschule Richter Tänze aus 100 Jahren. Trainerin und Choreographin Diana Walther hat dafür mit ihrem Formationsteam extra Tänze wie Charleston, Black Bottom und alten Tango einstudiert. Die 25 Tänzerinnen und Tänzer der Schule werden dabei in historischen Kostümen auftreten. Sie werden am Sonntag sowohl im Rahmen des Bühnenprogramms als auch bei der Parade zu sehen sein. Sportliche Highlights Wer es sportlich mag, der kann am Samstag 14 Uhr die Vereine Muskelkater e.V. und SC Freital bei der noch weniger bekannten Sportart Drums Alive erleben. Dabei wird mit Drumsticks auf große farbige Gymnastikbälle im Takt der Musik getrommelt. Vereinsleiterin Susi Kaiser hat für den Auftritt 100 Gymnastikbälle besorgt. Für sie ist Drums Alive ein Sport, der vom Kindes- bis zum Seniorenalter betrieben werden kann. Ebenfalls sportlich wird es am Sonntag ab 16 Uhr im Stadion des Friedens bei einem Traditionsfußballturnier zugehen. Dabei werden einstige Prominente wie Matthias Mauksch, Dariusz Wosz, Steffen Heidrich und Nico Däbritz auflaufen. Im Vorfeld hatten die Organisatoren so manche Hürde bezüglich der Corona-Bestimmungen zu nehmen. Sie sind allerdings froh, dass alle Flanierflächen frei zugänglich und keine 3G-Regelung und keine Maskenpflicht notwendig sind. Allerdings dürfen sich auf dem Neumarkt und dem Windbergpark nur jeweils nur bis zu 999 Besucher aufhalten, heißt es von den Organisatoren. Um Einhaltung eines Mindestabstands wird gebeten.


Meistgelesen