df/ck

Fortuna Ahoi!

Bad Schandau. Am Elbestrand an der alten Fähre in Postelwitz steigt am 16. Juli ein buntes Treiben mit Schifferumzug, Fischerstechen und Show.

Bilder
Fischerstechen auf der Elbe in Postelwitz.

Fischerstechen auf der Elbe in Postelwitz.

Foto: Daniel Förster

"Fortuna Ahoi!", heißt es am 16. Juli beim Sommerfest mit dem Schifferverein Fortuna am Elbestrand an der alten Fähre in Postelwitz bei Bad Schandau. Der Trubel für große und kleine Gäste beginnt um 11 Uhr. Ab 13 Uhr holen die Gastgeber dann den bunten Umzug der Schifferfastnacht vom Februar nach, dann heißt es "Leinen los". Analog dem alten Brauch zur Schifferfastnacht - in Postelwitz wird er seit 1612 begangen - sind die Schiffervereine des oberen Elbtals diesmal für etwa eine Stunde auf der B 172 unterwegs. Die Schiffer - der Vorstand und die Delegationen, die nebst Neptun und kleinen und großen "Fleckelhanswürste" an der Spitze gehen - wollen Kurs bis zur Wendeboje "Feuerwehr" am Ortseingang Bad Schandau nehmen und auch entgegen dem Strom der Elbe Richtung Schmilka bis zu den Postelwitzer Steinbrüchen marschieren, bis das Ganze schließlich an der alten Postelwitzer Fähre endet.

Spaß garantiert ab etwa 16 Uhr auch das Postelwitzer Fischerstechen auf der Elbe. Bei dem alten Fischerbrauch ist es Ziel, den Konkurrenten mithilfe eines langen Stocks - in dem Fall eine gepolsterte Lanze - von einer schwimmenden Plattform ins Wasser zu stoßen. Geschick, das Gleichgewicht zu halten, ist Voraussetzung für den Erfolg. Teams aus einem Fischer und einem Sekundanten kämpfen dabei um den Wanderpokal des Schiffervereins. Sie können sich bis zum Start anmelden (Teilnahme auf eigene Gefahr!). Hendrik Stephan, der Chef der Falkenstein-Hütten im Bad Schandauer Ortsteil Ostrau, war beim zuletzt ausgetragenen Wettbewerb als "Fischerstecher" auf der Elbe am Standhaftesten. Es verspricht spannend zu werden, ob es dem Gastwirt, der in Bad Schandau eine Ferienanlage mit mehreren Ferienhäusern, Pension und Café betreibt, gelingt, seinen Titel, den er 2019 unter zwölf teilnehmenden Teams errang, zu verteidigen.

Am Abend, ab 19 Uhr, steigt in der Sommerfestmetropole eine Party für Jung und Alt mit der Rainbow Diskothek. Zu fortgeschrittener Stunde können Besucher im Dunkeln vor der Elbtal-Kulisse auf und neben der Wasserbühne in der Elbe eine feurige Inszenierung und ein rasantes Feuerwerk hautnah erleben. Die witzige Parodie steht diesmal unter dem Motto "Wetten, dass es weiter geht…". Nach dem Höhepunkt ist weiter Party angesagt. Cocktailmädels reichen jede Menge kühle Drinks und Bowle-Specials. Am Sonntag, 17. Juli, klingt das Fest allmählich aus.

An beiden Tagen sorgt der Schifferverein für das leibliche Wohl und dafür, dass Kinder Kurzweil - u.a. auf einer der Postelwitzer Rutsche, eine Super-Hüpfburg-Rutsche - haben. Auch andere kleine Überraschungen hat der Schifferverein Fortuna Postelwitz organisiert. Wer will, kann in der Elbe baden. Der Eintritt ist überall frei.

 

Mehr Infos gibt's unter: www.schifferverein-postelwitz.de