Carola Pönisch

Eliten im Enso-Eiskanal Altenberg

Bilder
Im Enso-Eiskanal geht es bald wieder hoch her, viele hochkarätige Rennen sind geplant. Foto: Viesturs Lacis

Im Enso-Eiskanal geht es bald wieder hoch her, viele hochkarätige Rennen sind geplant. Foto: Viesturs Lacis

Der 68. Kongress des Internationalen Rennrodelverbandes FIL hat sich für  Altenberg entschieden. Damit werden die 52. FIL Rennrodel-Weltmeisterschaften nach 1996 und 2012 zum  dritten Mal auf der anspruchsvollen Rennschlitten- und Bobbahn im Osterzgebirge stattfinden. Bürgermeister Thomas Kirsten, der während seiner Amtszeit schon viele Weltmeisterschaften in Altenberg erlebt hat, kann sich aber immer noch wie beim ersten Mal freuen. »Die Vergabe der FIL Rennrodel Weltmeisterschaften 2024 nach Altenberg ist ein Vertrauensbeweis des Internationalen Verbandes.« Wettkämpfe 2021 »coronakonform« Auch die jetzt gestartete 38. Eiszeit im ENSO-Eiskanal ist eine in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Saison. Erster Saisonhöhepunkt wird der Eberspächer Rennrodel Weltcup sein, der am ersten Dezember-Wochenende stattfindet. Weiter geht es mit dem IBSF Europacup Bob (4. bis 9. Januar) sowie dem IBSF Europacup Skeleton (10. bis 13. Januar), gefolgt vom IBSF Intercontinentalcup Skeleton presented by VEF (13. bis 16. Januar) und dem Deutschen Juniorencup Skeleton (18. bis 21. Januar). Während der Saison finden zudem 26 Wettbewerbe auf Landesebene im ENSO-Eiskanal statt, in denen sich vor allem der Kufensport-Nachwuchs misst. Ein besonderer Höhepunkt ist dann der Februar 2021: Vom 1. bis 14. Februar findet die BMW IBSF Bob- und Skeleton-WM statt – und nicht wie geplant in Lake Placid (USA). Dass zwei Weltmeisterschaften in Folge am selben Ort stattfinden, ist ein Novum in der Geschichte des Bob- und Skeletonsports. Insgesamt sieben WM-Titel werden in den zwei Wochen vergeben. Neben den bekannten WM-Disziplinen Zweierbob Frauen, Zweierbob Männer, Skeleton Männer, Skeleton Frauen, Viererbob und Skeleton Mixed Team wird in Altenberg erstmals eine Weltmeisterin im Frauen-Monobob gekürt. Ob zur BMW IBSF Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft im Februar Zuschauer zugelassen sein dürfen, ist derzeit noch völlig unklar. Jens Morgenstern, Geschäftsführer des Bahnbetreibers Wintersport Altenberg (Osterzgebirge) GmbH, stellt sich auf zwei Varianten (wenige oder gar keine Zuschauer) ein.