cw

Eisige Kunst im Osterzgebirge

Am 28. Januar startet der Schneeskulpturenwettbewerb in Neuhermsdorf
Bilder

In diesem Jahr hat endlich das Wetter wieder mitgespielt. Petrus öffnete rechtzeitig seine Schneeschleusen und eisige Minusgrade  sorgen dafür, dass die weiße Pracht auch liegen bleibt.  So gibt es 2019 wieder  einen Schneeskulpturenwettbewerb  im Landhotel Altes Zollhaus in Neuhermsdorf. Mangels Schnee musste der 2018 ausfallen. Die Erinnerungen an frühere Veranstaltungen sind aber noch ganz gegenwärtig, schufen die angereisten Künstler doch jedes Mal  unvergessliche eisige Kunstwerke, die immer Tausende Besucher anzogen. 2017  waren große Persönlichkeiten das Thema. Da wurden Cleopatra & Cäsar oder Christoph Kolumbus in Schnee gemeißelt. Und 2012, als Sängerin Andrea Berg das Festival besuchte,  wurde sie aus Eis und Schnee vom Künstler Zamir Yushaev modelliert. „Vor rund 22 Jahren, als der damalige Inhaber des Hotels, Bernd Kropf, den künstlerischen Wettbewerb aus der Taufe hob, hat sich keiner vorstellen können, was für eine tolle Sache daraus werden würde“, sagt Elke Fromm vom Hotel  Altes Zollhaus, das mittlerweile den Beinamen Kunsthotel trägt. Denn nicht nur im Winter sind Künstler gern gesehen im Alten Zollhaus. Ganzjährig finden verschiedenste Ausstellungen im Haus statt. Jetzt erobern wieder die Schneeskulpturen  das Terrain. Auch die Künstler haben im Laufe der Jahre dazugelernt. Waren die Skulpturen anfangs eher etwas grob geschnitzt, werden heute auch kleinste Details fein herausgearbeitet. Wie die Schnee-Schnitzer das machen, wenn  sie die 2,5 m langen und 50 t schweren Schneequader bearbeiten, ist faszinierend.  Am 28. Januar starten die vier „Schneekünstler“  aus der Region mit ihrer Arbeit. Am 1. Februar sollen die Skulpturen dann fertig sein.  Das Thema 2019 wird sich um Magie und Zauberei drehen. (caw)