ts

Ein Fördermittelboom im Landkreis?

Bilder
OB Mike Ruckh (li.) im Gespräch mit Schulleiter Jörg Hubert vor der alten Turnhalle. Foto: SV

OB Mike Ruckh (li.) im Gespräch mit Schulleiter Jörg Hubert vor der alten Turnhalle. Foto: SV

Die SAB  und die Landesdirektion scheinen derzeit alle aufgelaufenen Fördermittelanträge abzuarbeiten. Ende März erhielt die Stadtverwaltung Sebnitz den Fördermittelbescheid der SAB zur energetischen Sanierung der Sporthalle der Oberschule „Am Knöchel“. 
Die Sporthalle wird rundrum gedämmt und der  Eingangsbereich  erneuert mit neuer Verglasung und neuer Türen und Fenster. Die Versorgungsmedien im Sanitärbereich werden ausgetauscht. Nach Erneuerung der Beleuchtung wird alles neu gemalert. „Die Gesamtkosten belaufen sich auf  323.000 Euro, gefördert werden 242.187 Euro“, teilt Stadtsprecherin Kerstin Nicklisch mit.
Von Fördermitteln profitiert auch die ASB-Kita „Schlumpfenhausen“. So werden neue Innentüren eingebaut, deren Kosten zun 75 Prozent gefördert werden.  Außerdem steht die Erneuerung der Außenanlage samt Spielgeräten an. Von den Gesamtbaukosten von 35.000 Euro werden 26.250 Euro gefördert. I
m Goethe-Gymnasium kann die Sanierung der Heizungsanlage und die energetische Sanierung in Angriff genommen haben. Für beide Vorhaben wurden 210.000 Euro bewilligt.
Die Stadt Wilsdruff kann nach Bewilligung der Förderanträge  die Vorhaben „Hochwasserrückhaltebecken stromoberhalb von Grumbach“ und  „Hochwasserrückhaltebecken stromoberhalb von Wilsdruff“ in Angriff nehmen.  Der Freistaat fördert hier 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von insgesamt 622.000 Euro. caw


Meistgelesen