gb

Domizil der Freitaler Schützengilde ist fertig

Bilder
Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg, Sachsens Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller, der amtierende Vorsitzende der 1.Schützengilde Freital "Sachsen 90" e.V. Gunter Göhler und der Vorsitzende des Polizeisportverein Freital e.V. Gerald Geißler (v.l.n.r.) vor dem sanierten Sportgebäude. Foto: Stadt Freital

Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg, Sachsens Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller, der amtierende Vorsitzende der 1.Schützengilde Freital "Sachsen 90" e.V. Gunter Göhler und der Vorsitzende des Polizeisportverein Freital e.V. Gerald Geißler (v.l.n.r.) vor dem sanierten Sportgebäude. Foto: Stadt Freital

Eine weitere Sportstätte in Freital ist fertig saniert. Am 4. August haben Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg und Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller gemeinsam mit der 1. Schützengilde Freital »Sachsen 90« e.V. und dem Polizeisportverein Freital e.V. das Vereinsdomizil im Stadtteil Birkigt nach den Bauarbeiten offiziell wiedereröffnet. Das einstige Umspannwerk mit Schießhalle und Vereinsräumen der Schützen sowie Übungsraum und Sanitärbereich der Sektion Judo hat im Zuge der Baumaßnahme ein neues Dach, im beheizten Bereich der Judohalle im Obergeschoss eine Wärmedämmung sowie neue Fenster erhalten. Dadurch können die Heizkosten gesenkt und die Umwelt entlastet werden. Zudem gab es Verschönerungsarbeiten an der Fassade. Das Gebäude konnte in seiner ursprünglichen Optik – vor allem hinsichtlich der markanten Fassadenverklinkerung – erhalten werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 270.000 Euro, wobei der Freistaat Sachsen 125.000 Euro aus der Sportstättenförderung beisteuerte. Auch der Schützenverein beteiligte sich finanziell sowie mit erheblichen Eigenleistungen.