as

Deutscher Wandertag: Der Countdown läuft

Im Sommer findet im Elbsandsteingebirge das größte Wanderfestival der Welt statt. Derzeit ist eine Delegation des Deutschen Wanderverbandes vor Ort, um sich über den Stand der Vorbereitungen zu informieren.
Bilder
Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß (r., Präsident des Deutschen Wanderverbandes), Klaus Brähmig (2.v.r.,Vorsitzender des Wanderverbandes Sächsische Schweiz), Oberbürgermeister Mike Ruckh (2.v.l.) und Ute Dicks (l., Geschäftsführerin des Deutschen Wanderverbandes) in Sebnitz.      Foto: Marko Förster

Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß (r., Präsident des Deutschen Wanderverbandes), Klaus Brähmig (2.v.r.,Vorsitzender des Wanderverbandes Sächsische Schweiz), Oberbürgermeister Mike Ruckh (2.v.l.) und Ute Dicks (l., Geschäftsführerin des Deutschen Wanderverbandes) in Sebnitz. Foto: Marko Förster

Vom 22. bis 27. Juni findet im Elbsandsteingebirge der Deutsche Wandertag statt. Veranstalter ist der Deutsche Wanderverband (DWV), Ausrichter sind der Wanderverband Sächsische Schweiz (WVSSW), der Tourismusverband Sächsische Schweiz (TVSSW) sowie die Stadt Sebnitz als amtierende Deutsche Wanderhauptstadt. Vor wenigen Tagen empfingen der WVSSW-Vorsitzende Klaus Brähmig MdB und der Sebnitzer Oberbürgermeister Mike Ruckh eine Delegation des DWV mit Präsident Hans-Ulrich Rauchfuß in Sebnitz. Sie informierten sich über den Stand der Vorbereitungen. Kern des Treffens waren Einzelheiten des Großereignisses, das zum einen der Jahreshauptversammlung des Deutschen Wanderverbandes dient und zum anderen jährlicher Treffpunkt für Zehntausende Wanderer aus dem In- und Ausland ist. Auf der Agenda stehen die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen, das Kulturprogramm und die Fachtagungen des DWV sowie der Empfang des Bundespräsidenten Joachim Gauck. Im Anschluss an das Arbeitstreffen besichtigte die Delegation unter anderem den Sebnitzer Marktplatz. Er ist das Drehkreuz des Großereignisses. Hier finden das tägliche Bühnenprogramm, die Tourismusbörse und mehrere Familien- und Mitmachaktionen statt.
Ein wichtiger Punkt auf der Besichtigungsagenda war die Strecke für den Festumzug, auf der am 26. Juni insgesamt 57 Wandervereine flanieren  werden. Insgesamt werden im Juni rund 50.000 Wanderfreunde erwartet.