ar/ck

Deutlicher Heimsieg

Pirna. Die sächsischen Eisenbahner haben sich warm geschossen und fuhren im Spiel gegen Aufsteiger SV Hermsdorf einen deutlichen Sieg ein.

Bilder
Konzentration (Strahinja Vucetic) vor dem Siebenmeter.

Konzentration (Strahinja Vucetic) vor dem Siebenmeter.

Foto: Hatzi

Eine Woche vor dem Spitzenspiel beim Tabellenführer HC Burgenland haben sich die sächsischen Eisenbahner so richtig warm geschossen.

Im Duell mit dem Aufsteiger SV Hermsdorf landete die Lok einen deutlichen 31:22-Heimerfolg. In der ersten Viertelstunde hielten die Thüringer gut mit, lagen sogar 10:9 in Führung. Bis zum Pausentee korrigierten die Eisenbahner das Ergebnis.

Zur Halbzeit führte der Gastgeber mit 16:13. Im zweiten Durchgang gestattete die beste Abwehr der Liga den Gästen nur noch neun Treffer. Hermsdorf hatte dem schnellen und dynamischen Spiel von Pirna nicht mehr viel entgegenzusetzen und kam am Ende noch deutlich unter die Räder. Bester Werfer bei Pirna war wieder einmal mehr Strahinja Vucetic (zehn Treffer), der fast ein Drittel aller Pirnaer Treffer erzielte.

Nach der Partie beim HC Burgenland erwartet die SG Pirna Heidenau am 3. Dezember, 19.30 Uhr, den Tabellenzweiten USV Halle zum letzten Heimspiel des Jahres 2022 auf dem Sonnenstein.


Meistgelesen