caw/fi/ck

Der Nikolaus hat Wort gehalten

Pirna / Decin. Bereits am 5. Dezember kam der tschechische Nikolaus mit seinem Gefolge ins Roma-Zentrum in Pirnas Partnerstadt Decin und beschenkte dort 100 begeisterte Kinder. 

Bilder

Miroslav Grajcar, Leiter des Zentrums, meinte zuvor noch: "Heute werden viele kommen". Und er lag richtig mit seiner Prognose. Es kamen mehr Kinder als erwartet. Gut, dass durch die Spenden aus Sachsen der Nikolaus seinen Geschenkesack richtig füllen konnte.

Bevor St. Nikolaus kam, fand ein vorweihnachtliches Programm statt. Mit Gesang und Gedichten wurde der Nikolaus aufgefordert, sich endlich zu zeigen. Dann kam er mit einem Engel - aber wer kam da noch? Oh weh, der Teufel, ganz nach einer alten böhmischen Tradition. Dieser jagte durch die Reihen der Kinder. Die Begeisterung war groß. Zuerst schauten die Kleinen zwar noch ängstlich, doch es war ein sanfter Teufel. Zum Schluss verteilten der Nikolaus und seine Helfer samt Teufel süße Geschenke an die Kinder aller Hautfarben.

"Das war ein gut vorbereiteter Nikolaustag. Danke dem Leiter des Roma-Zentrums, Miroslav Grajcar, als Moderator des Nikolaustages, und seinem Team. Die Unterstützung sozialer Projekte in dieser Einrichtung wird auch 2023 von der SPD-AG fortgesetzt", bekräftigt Klaus Fiedler von der SPD-AG Euroregion Elbe-Labe. Miroslav und Klaus sagen Danke allen Sponsoren aus Sachsen, die mit ihren Spenden den St. Nikolaustag im tschechischen Decin ermöglichten.

 

Spenden für die soziale Arbeit im Roma-Zentrum können an die Ostsächsische Sparkasse Dresden, Konto-Inhaber: Impreuna e.V., IBAN: DE38 8505 0300 3120 0014 13, Betreff: Roma-Projekt, überwiesen werden.


Meistgelesen