cw

Der ABV eröffnet das Familienfest

DDR-Museum Pirna lädt am 1. Mai zur Ostalgie mit Streichelzoo, Oldtimer und "Ivan" ein
Bilder

Mit einem bunten Familientag feiert das DDR-Museum Pirna den 1. Mai. Rings um die ehemalige NVA-Kaserne an der Rottwerndorfer Straße, die das Leben sowie den öffentlichen und privaten Alltag in der DDR in einer ständigen Ausstellung präsentiert, ist von 10 bis 19 Uhr etwas los. Erstmals ist ein großer Streichelzoo dabei. In einem 150 Quadratmeter großen Gehege tummeln sich, Lamas, Alpakas, Bergziegen, Schafe und Kaninchen – alles Tiere zum Anfassen. Gleich daneben können Kinder an einer hölzernen Melkkuh erfahren, wie eine Kuh gemolken wird. Trubel herrscht u.a. bei einem Trödelmarkt, einer Oldtimerschau und einem Bühnenprogramm auf dem Freigelände. Viele Möglichkeiten sich zu betätigen, erhalten die jüngsten Besucher so auf einer Hüpfburg oder einem Jumping-Trampolin. Sie können sich aber auch schminken lassen oder auf Ponys reiten. Außerdem startet mindestens ein originaler Ikarus-Oldtimerbus mit Besuchern zu Rundfahrten durch Pirna. Freunde historischer Vehikel werden mit Zweirädern wie etwa Simson, MZ oder Jawa sowie Vierräder wie Trabant, Wartburg, Barkas, Skoda, Lada oder Wolga vorfahren. Am frühen Nachmittag starten die Eigentümer mit ihren ausgestellten Oldtimern zu einer gemeinsamen Ausfahrt. 11 Uhr eröffnet der Abschnittbevollmächtigte (ABV) - für alle die nicht (mehr ) wissen was das ist: ein Polizist der Volkspolizei - das Fest auf der Bühne. Er, ein Stelzenmann und Luftballonmodelleur und ein Zauberer bespaßen den Tag über die Leute. 12 Uhr spielen die Hohnsteiner Blasmusikanten auf. 14 Uhr will „Ivan“ aus der GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten der ehemaligen Sowjetunion) die Besucher zum Schmunzeln bringen. Wolle P., ein täuschend echt aussehendes Double von Schlagersänger Wolfgang Petry, singt ab 17.30 Uhr dessen Hits. Für das leibliche Wohl sorgt. u.a. eine Feldküche und ein Rundgrill. Besucher sollten ihre Mainelke nicht vergessen, empfiehlt der Chef des Museumskollektivs Conny Kaden. Eintritt: 1,50 Euro. (Kinder im Alter bis fünf Jahren und Leute, die mit DDR-Oldtimer anreisen und den ausstellen, bleibt der Eintritt erspart). Übrigens: Bis zum 29. Oktober 2017 entführt eine Sonderausstellung im DDR-Museum in die Comic-Landschaft der DDR. Die Schau „Abenteuer Mosaik“ zeigt beispielsweise die Digedags, die Haupthelden der in der DDR erschienenen Comiczeitschrift „Mosaik“. Mehrere großformatige Originalzeichnungen von deren Schöpfer Hannes Hegen (1925 - 2014) aus den 1950er Jahren sowie das Mosaik-Heft Nr. 1 können bestaunt werden. (df)


Meistgelesen