U. Nelles/ck

Bürgerfest zur Einweihung des Mühlenparks

Freital. Am 23. September, ab 14.30 Uhr, wird Freitals grüne Oase an der Poisentalstraße in Deuben offiziell eröffnet – zahlreiche Aktionen für Groß und Klein sind geplant.

Bilder
Besonders der vielseitig nutzbare Spielplatz zieht verschiedene Generationen an.

Besonders der vielseitig nutzbare Spielplatz zieht verschiedene Generationen an.

Foto: Nelles

Über Jahrzehnte prägte das Stadtviertel Deuben die unansehnliche Ruine der Lederfabrik. Inzwischen ist an ihrer Stelle auf über 4.000 Quadratmetern der Mühlenpark entstanden. Bereits im Juni für die Öffentlichkeit freigegeben, soll die grüne Oase nun offiziell mit einem Bürgerfest eröffnet werden. Am 23. September, ab 14. 30 Uhr, warten auf der Fläche verschiedene Aktionen für Groß und Klein, Unterhaltung und eine gastronomische Versorgung. Außerdem können sich Interessierte bei einem Rundgang über das Gelände zu Details der aufwendigen Sanierung der einstigen Industriebrache informieren. Eröffnet wird das kleine Bürgerfest von Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

 

Spielplatz mit Raumkletternetz

 

Glanzpunkt des zwischen Poisentalstraße, Sachsenplatz und Körnerstraße gelegenen Areals ist der ehemalige Mühlgraben, der als technisches Denkmal erhalten geblieben und auf rund 90 Metern Länge zu einer Brunnenanlage umgebaut worden ist. Dabei wurde der Graben geöffnet und sichtbar in die Freiflächen eingefügt. Ein Steg führt in der Mitte des Parks über den Graben. Dabei ist es gelungen, die Einfassungsmauern des alten Grabens zu erhalten, aufzuwerten und mit einem umlaufenden Geländer zu versehen. Der ausgeklügelte Wasserkreislauf des – teilweise beleuchteten – Brunnens wird über Regenwasser und eine Zisterne gespeist. Lediglich bei größeren Trockenheitsperioden muss auf Trinkwasser zurückgegriffen werden.

Bepflanzt wurde der Mühlenpark mit bereits größer gewachsenen Bäumen und Hecken. Daneben laden Bänke und ein großer Spielplatz zum Verweilen ein. Dieser setzt mit seinem großen Raumkletternetz und einer Anbaurutsche aus Edelstahl Maßstäbe. Er entspricht modernsten Erfordernissen und soll mit seinem anspruchsvollen Design auch ältere Kinder ansprechen. Bisher habe es vergleichbare Spielmöglichkeiten im Stadtteil noch nicht gegeben, heißt es dazu aus dem Rathaus. In den warmen Sommertagen wurde der Bereich von zahlreichen Familien mit Kindern bereits genutzt. Den Randbereich des Mühlenparks zieren Wiesen, auf denen allerdings perspektivisch eine mehrgeschossige Bebauung geplant ist.

 

Wichtiges Puzzleteil

 

Nach den Worten von Oberbürgermeister Uwe Rumberg war es folgerichtig, 2019 nicht an einer Sanierung der Lederfabrik festgehalten zu haben. »Wir wissen heute, welche Schadstoffe und Altlasten hier vorgeherrscht haben, die aufwendig beseitigt werden mussten.« Nach dem Abbruch der alten Fabrik erfolgte seinerzeit eine umfangreiche Schadstoffsanierung des teilweise stark und sehr tief kontaminierten Geländes – insbesondere dort, wo sich einst das – über die Jahre offenbar undicht gewordene – Lohbecken der Fabrik befunden hatte. Die Altlastensanierung beinhaltete die Entsorgung des verseuchten Bodens und das Einbringen von unbedenklichem Boden.

Mit der Gestaltung des Parks und der Vorbereitung der umliegenden Flächen für eine Bebauung habe man eine Aufwertung des Stadtviertels erreicht. »Im Zusammenhang mit unserem neuen Stadtzentrum, das wir zwischen Dresdner und Poisentalstraße planen, wird der Mühlenpark ein wichtiges Puzzleteil sein«, schaut das Stadtoberhaupt in die Zukunft. Mit der Einweihungsfeier wolle man diese neue attraktive Fläche noch mehr ins Bewusstsein der Freitaler rücken. Drei Informationstafeln geben am Eingang zum Areal Auskunft zur Historie.