Roberto Rink

Brüderpaar gewinnt Pirnaer Stadtradeln

Bilder
Die Brüder Heiko (li.) und Stefan Wegner legten die meisten Kilometer beim Pirnaer Stadtradeln 2021 zurück.  Foto: R. Rink

Die Brüder Heiko (li.) und Stefan Wegner legten die meisten Kilometer beim Pirnaer Stadtradeln 2021 zurück. Foto: R. Rink

Schon zum fünften Mal nahm die Stadt Pirna an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln – Radeln für ein gutes Klima“ teil. Dabei konnte jeder, der in Verbindung mit der Stadt steht, für nachhaltige Mobilität in die Pedale treten. Insgesamt konnten dabei 167.652 Kilometer von 708 aktiven Radler erradelt werden, etwas weniger als im Jahr 2020. Unter den 2.172 deutschen Teilnehmerkommunen erreichte die Sandsteinstadt damit den 304. Platz. Wegner-Brüder erradelten jeweils 2.100 Kilometer Am 2. November zeichnete Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke die besten Radler und Teams auf dem Pirnaer Markplatz aus. Dabei sind die Brüder Heiko und Stefan Wegner mit einem Sonderpreis der Volksbank für jeweils 2.100 Kilometer ausgezeichnet worden. „Wir sind aber unabhängig voneinander gefahren. Ich mehr bei schlechtem Wetter und mein Bruder eher bei gutem“, erläutert Stefan Wegner, der dafür drei bis vier Mal am Tag auf den Drahtesel gestiegen ist. Als ehemalige Rettungsschwimmer sind die Brüder fit für eine solche sportliche Leistung. Gewinner-Teams in vier Kategorien Beim Stadradeln 2021 sind auch die Teams mit den meisten erradelten Kilometern aus vier Kategorien ausgezeichnet worden. So konnte sich bei den Schulklassen die Klasse 8/5 vom Herder-Gymnasium mit 12.548 Kilometern, welche von 55 Radlern erstrampelt worden sind, durchsetzen. Der Hort "Die Schlaufüchse" e.V. gewann in der Kategorie Vereine/Verbände mit 11.597 erbrachten Kilometern. Bei den „Unternehmen“ lag am Ende das Team der 62 Radler von Gollmann vorne, die zusammen 29.382 Kilometer erradelten. Zu guter Letzt gewann das Team von IPO Exit gewann mit 2.263 Kilometern in der Kategorie „Bürgerengagement/Ortsteile.“ Das Radel-Event ist von den Sponsoren Zweirad Gollmann, der Volksbank Pirna und der Generalagentur Alf Wild dieses Jahr wieder kräftig unterstützt worden.


Meistgelesen