Carola Pönisch

Bahnerlebnistage in der Sächsischen Schweiz

Am 22. und 23. April finden in der Sächsischen Schweiz die zehnten Bahnerlebnistage statt. Die beliebtesten Bahnattraktionen der Region warten auf die Besucher.
Bilder
Kinder fahren mit der Bergbahn der Kleinen Sächsischen Schweiz. Foto: Tourismusverband Sächsische Schweiz

Kinder fahren mit der Bergbahn der Kleinen Sächsischen Schweiz. Foto: Tourismusverband Sächsische Schweiz

Einen Blick in die Werkstatt des kleinsten Straßenbahnbetriebs Deutschlands werfen, mit einer Miniaturbergbahn fahren oder sein Bahnwissen beim Familienquiz testen: Die zehnten  Bahnerlebnistage sind nicht nur für Eisenbahnfreunde ein Erlebnis. Neun Ausflugsziele entführen am 22. und 23. April an verschiedenen Orten in der Sächsischen Schweiz in die faszinierende Welt der Schienenfahrzeuge. Erstmalig feiert das Parkcafé in Bad Gottleuba sein traditionelles Bahnhofsfest während der Bahnerlebnistage. Als besonderes Ausstellungsstück wartet die „Donnerbüchse“, ein Personenwagen aus den 1930er Jahren darauf, in Augenschein genommen zu werden. Kinder dürfen sich auf die Fahrt mit der Fünf-Zoll-Parkeisenbahn oder den neuen Draisinen freuen. Außerdem können sich die Kleinen schminken lassen und verschiedene Spiele ausprobieren. Das Gartenbahnstüb’l in Stolpen eröffnet mit den Bahnerlebnistagen seine Saison. Hier kommt nicht der Kellner, sondern die Miniatureisenbahn an den Tisch. Wenn der Zug hält, stecken Gäste ihren Zettel  hinein, einige Runden später bringt dieser die Getränke. Für Kinder gibt es ein Bastelangebot. In die Werkstatt schauen Die Kirnitzschtalbahn, die zwischen Bad Schandau und dem Lichtenhainer Wasserfall verkehrt, punktet mit Superlativen. Mit nur einer Linie ist sie Deutschlands kleinster Straßenbahnbetrieb und die weltweit einzige Straßenbahn, die in einen Nationalpark fährt. Zu den Bahnerlebnistagen können Besucher bei der Frühjahrsrevision an den Museumsfahrzeugen in der Werkstatt zuschauen. Die Kirnitzschtalbahn fährt mit historischen Wagen im Stile der 80er Jahre im normalen Linienverkehr durch das wildromantische Tal der Kirnitzsch. Von allen Stationen aus führen Wege ins Wanderparadies. Die einzige Schmalspurbahnstrecke der Sächsischen Schweiz, die Schwarzbachbahn, führte von 1898 bis 1951 von Kohlmühle nach Hohnstein. Dann wurde der Verkehr eingestellt, die Gleise demontiert. Heute baut ein Verein die Strecke wieder auf. Der frisch sanierte Bahnhof Goßdorf- Kohlmühle öffnet zum Erlebniswochenende mit einer Modellbahnausstellung und bietet Fahrten mit einer Feldbahn an. Das Feldbahnmuseum Herrenleite in Lohmen präsentiert schmalspurige Industriebahnen aus Ziegeleien, Steinbrüchen, von Baubetrieben oder aus der Land- und Forstwirtschaft. Einige davon laden zur Mitfahrt durch den Steinbruch ein. Beim Familienquiz testen Groß und Klein ihr Bahnwissen.   Eisenbahnwelt im Miniaturformat entdecken Auch im Miniaturformat entdecken Familien die bunte Eisenbahnwelt im Elbsandsteingebirge. In den Eisenbahnwelten im Kurort Rathen, der größten Miniatur-Gartenbahnanlage der Welt, fahren ständig 20 bis 30 Züge auf über vier Kilometern Gleisen. Zu den Bahnerlebnistagen gibt es einen Frühschoppen mit Musik sowie eine Kinderecke mit Rangiergleisen. Beim Miniatur Elbtal in Königstein, einer  Nachbildung der Eisenbahnstrecke zwischen Obervogelgesang und Bad Schandau, können Besucher ihren Wunschzug fahren lassen. Der Miniaturpark Kleine Sächsische Schweiz in Dorf Wehlen lädt zur Mitfahrt auf einer Miniatur-Bergbahn durch die aus Sandstein nachgebildete Sächsische Schweiz.. In Sebnitz lockt der Hersteller Tillig Modellbahnen mit einem Rückblick auf über 100 Jahre Modelleisenbahngeschichte in das werkseigene Museum. Sehenswert sind eine zwölf Meter lange Anlage zum Thema Elbtal, eine Winteranlage und eine Nachtanlage. Für Kinder gibt es ein Spielzimmer. Nationalpark- und Kirnitzschtalbahn fahren planmäßig. In allen Einrichtungen gilt der reguläre Eintrittspreis. Nähere Informationen und das ausführliche Programm liefert die Website www.saechsische-schweiz.de Pressekontakt: Angela Zimmerling THIEL Public Relations e. K. Ostra-Allee 35, 01067 Dresden T: +49 351 314 06 966 E-Mail: presse@saechsische-schweiz.de Über den Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.: Der Tourismusverband Sächsische Schweiz ist ein seit 1991 eingetragener Verein mit Sitz in Pirna/Sachsen. Kernaufgaben sind die Vertretung touristischer Interessen im ehemaligen Landkreis Sächsische Schweiz sowie die überregionale und internationale Vermarktung der Destination Sächsische Schweiz. Aktuell zählt die Organisation etwa 400 Mitglieder und kooperiert mit mehr als 600 Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Privatpersonen. Über die Tourismusregion Elbsandsteingebirge/Sächsisch-Böhmische Schweiz: Das Elbsandsteingebirge – bestehend aus Sächsischer und Böhmischer Schweiz – ist eine der spektakulärsten Naturlandschaften Europas. Die grenzüberschreitende Region befindet sich im äußersten Südosten Deutschlands sowie dem Norden Tschechiens und ist nur wenige Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt. Die Landschaft fasziniert durch ihren Formenreichtum – mit Tafelbergen, Hochflächen, Felsenriffen, Felsnadeln, Schluchten, Wäldern sowie dem Elbtal. Ein Großteil der insgesamt etwa 710 Quadratkilometer großen Region mit seiner reichen Flora und Fauna ist beiderseits der Grenze als Nationalpark geschützt. Im Süden schließt sich das stark vom Vulkanismus geprägte Böhmische Mittelgebirge mit markanten, kegelförmigen Bergen an. Gemeinsam mit der Nationalparkregion Sächsisch-Böhmische Schweiz ergibt sich so ein zusammenhängendes Landschaftsschutzgebiet von etwa 1800 Quadratkilometern.