pm/ck

182.000 Euro für die Sächsische Schweiz

Bad Schandau. Die Spendengelder der diesjährigen Radeberger-Aktion »Gemeinsam für unsere Heimat« fließen in fünf Projekte rund um Brandschutz und Wanderweg-Sanierung.

Bilder
Marco Domogalski (Radeberger-Marketingleiter), Micaela Lindheimer (stellv. Geschäftsführerin Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.) und Thomas Kunack (Vorsitzender »Freunde des Nationalparks Sächsische Schweiz e.V.«) mit dem Scheck.

Marco Domogalski (Radeberger-Marketingleiter), Micaela Lindheimer (stellv. Geschäftsführerin Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V.) und Thomas Kunack (Vorsitzender »Freunde des Nationalparks Sächsische Schweiz e.V.«) mit dem Scheck.

Foto: Radeberger Pilsner

12.000 Euro mehr als im Vorjahr: Insgesamt 182.000 Euro überweist die Radeberger Exportbierbrauerei an den »Verein der Freunde des Nationalparks Sächsische Schweiz e.V.«. Das Geld kam bei der Aktion »Gemeinsam für unsere Heimat« zusammen. Im September und Oktober 2022 wurden dabei für jeden 20er-Karten Radeberger Pilsner und Radeberger Alkoholfrei, der in sächsischen Geschäften über die Ladentheke ging, 50 Cent in die Spendenkasse getan – zum zweiten Mal, nachdem die Aktion letztes Jahr erfolgreiche Premiere hatte. Neu dabei waren in diesem Jahr ausgewählte Gastronomien. Pro ausgeschenktem Hektoliter Radeberger Pilsner und Radeberger Alkoholfrei wurden fünf Euro Spenden generiert. Unterm Strich kamen 180.384 Euro zusammen – die Radeberger Exportbierbrauerei rundete auf 182.000 Euro auf. Marketingleiter Marco Domogalski überreichte am 1. Dezember den symbolischen Spendenscheck.

Die diesjährige Spende kommt fünf Projekten zugute, die sich sowohl dem Brandschutz als auch der Sanierung von Wanderwegen widmen. So wird zum Beispiel der »Alte Schulweg« bei Rathmannsdorf wieder als Wanderweg ausgebaut, denn Überschwemmungen haben dem Pfad und einer Brücke über die Jahre stark zugesetzt. Auch rund um die Seidenblumenstadt Sebnitz sind viele kleinere Arbeiten notwendig: Wege, Brücken und Schutzhütten werden saniert und neue Schilder angebracht. Im Sebnitztal werden zudem oberhalb des Flusses die korrosionsgeplagten Halteketten erneuert, während im Schwarzbachtal der Wiederaufbau der Schutzhütte »An der Futterpresse« auf dem Plan steht.

 

Infos: www.radeberger.de/unsere-heimat


Meistgelesen