cd

11.500 Euro für gute Zwecke "ergolft"

Bilder

Kürzlich hieß es in Possendorf endlich wieder „Golfen, Schlemmen und Spenden“ für einen beziehungsweise gleich mehrere gute Zwecke. Offensichtlich hat nicht nur der Spendenzweck, sondern auch das immer noch satte Grün des Golfclubs Dresden Elbflorenz seinen Reiz nicht verloren, was deutlich an der Zahl der gemeldeten Golf er festgemacht werden konnte.

„Wir haben in diesem Jahr mit 115 Meldungen einen neuen Rekord erreicht und freuen uns natürlich auch außerordentlich, dass somit noch mehr Spenden zusammenkamen als in den vergangenen Jahren“, so Turnier-Initiator Hans-Joachim Kraatz, geschäftsführender Gesellschafter der pkl-kmk Unternehmensgruppe (Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Steuerberater und Unternehmensberater). Insgesamt lag die Zahl der Anwesenden sogar noch weit über den 115 „aktiven“ Golfern, denn es hatten sich auch knapp 50 Interessenten zum Schnuppergolfen angemeldet. Zusammen mit den „sonstigen Interessierten“ waren dann über 170 Gäste mit dabei, was sich auch sehr positiv beim regen Verkauf von Tombolalosen zugunsten der Sozialprojekte niederschlug.

Wie bereits bei den letzten Wettkämpfen wurden auch dieses Jahr wieder die kompletten Einnahmen des Turniers und der Tombola für einen wohltätigen Zweck gespendet. Die Einnahmen, immerhin 11.500 Euro, kommen in diesem Jahr in Höhe von jeweils 2.500 Euro dem Busprojekt Jumbo des Treberhilfe Dresden e. V. (http://www.awo-in-sachsen.de/awo-integrative-und-heilpaedagogische-kindertageseinrichtung-menschenskinder,76.php) in Pirna zugute, die einen neuen Kinderspielplatz mit behindertengerechten Elementen entstehen lassen will. Über eine Spende freuen können sich auch der Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e. V. (http://www.lebenshilfe-psf.de) für die Kindertageseinrichtung „Regenbogenhaus“, die das Geld zur Erweiterung des Kinderspielplatzes nutzen wird.

Neben den gemeinnützigen Vereinen erfahren auch zwei weiteren Personen Unterstützung, die dem Golfclub Dresden Elbflorenz in besonderer Weise nahe stehen. Herr Sabin Sabkota erhält 2.500 Euro, um in Nepal Erdbebenopfern zu helfen. Der Golfprofi aus dem Dresdner Golfclub stammt selbst aus dem Himalayastaat und engagiert sich daher für die Hilfsbedürftigen nach der Katastrophe. Zu guter Letzt unterstützen die Einnahmen die Kostenaufwendung für die Reha-Maßnahmen des Greenkeepers des Golfclubs Dresden Elbflorenz Detlef Börner, der diese nach einem schweren Unfall dringend braucht, um wieder voll einsatzfähig zu sein. Hierfür fließen 1.500 Euro.


Meistgelesen